Byzantium Poster
Alle Bilder und Videos zu Byzantium

Filmhandlung und Hintergrund

Byzantium: Atmosphärisch und emotional intensives Fantasydrama über zwei Frauen, die als Vampire in einer Welt zu überleben versuchen, die noch immer von Männern beherrscht wird.

200 Jahre nach ihrer Verwandlung führen die 16-jährige Eleanor und die ältere Clara, die sich um sie kümmert, ein Leben als Vampir und auf der Flucht. Nach traumatischen Erfahrungen manipuliert Clara rücksichtslos die Männer, tötet sie im Unterschied zu Eleanor reuelos. Als die Jüngere Gefühle für einen todkranken Jungen entwickelt, droht das Geheimnis der beiden Frauen entdeckt zu werden, kommen die mysteriösen Verfolger immer näher, die seit Jahrhunderten auf ihrer Spur sind, um sie endlich zu töten.

Ein blutsaugendes Mutter-Tochter-Duo begegnet im England der Gegenwart seiner größten Herausforderung in Jahrhunderten. Neil Jordan wieder auf der Spur der Vampire, Gemma Arterton und Saoirse Ronan leisten Großes.

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
1 Stimme
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Betörend schönes Vampir-Drama, das sich weit abseits üblicher Genre-Konventionen abspielt.
  • Mit einem stimmungsintensiven Drama über zwei unsterbliche Frauen kehrt Neil Jordan zum Genre seines größten Erfolgs zurück.

    Verglichen mit dem Big-Budget-Epos “Interview mit einem Vampir”, bei dem Jordan mit Rücksicht auf ein mögliches Franchise und die Fanbasis von Anne Rice Kompromisse eingehen musste, ist “Byzantium” ein intimer, für acht Mio. Euro realisierter Genrebeitrag, bei dem der Ire bevorzugte Motive – Märchenmythologie, Liebe, Katholizismus und Frauenrollen – zu einem Beziehungsdrama verdichtet, das künstlerisch Akzente setzt, ohne seinen Unterhaltungsanspruch zu vergessen.

    Frei nach einem Theaterstück von Moira Buffini folgt “Byzantium” zwei Frauen, die durch ein Geheimnis und ein familiäres Band verbunden sind, das der Film, wie schon die Vorlage, zunächst im Unklaren lässt. Clara (Gemma Arterton) und die 16-jährige Eleanor (Saoirse Ronan) leben seit 200 Jahren vom Tod der Anderen. Stillstand bedeutet Enttarnung, weil die ausgebluteten Opfer der Unsterblichen nicht nur die Polizei, sondern auch mysteriöse Männer auf sie aufmerksam machen, die ihren Spuren seit langer Zeit folgen. In einem südenglischen Küstenstädtchen, das mit seinem morbiden Charme des schleichenden Verfalls und seinen Gebäuden, die, wie auch die Frauen, Zeitreisende sind, eine perfekte Zuflucht ist, kommt das Duo kurz zur Ruhe. Dann holt sie die Vergangenheit ein, führt Eleanors Sehnsucht, ein anderes Leben zu führen, zur Konfrontation mit den Verfolgern.

    Zwischen Thriller, Melodram, Lovestory und Schauermärchen pendelnd, befreit sich “Byzantium” von vielen Konventionen des Vampirfilms, konzentriert sich auf den Konflikt zwischen der sexuell dominanten Verführerin, die reuelos tötet, und ihrer sensiblen Schutzbefohlenen, die ihre Opfer nach Todeswunsch auswählt und entdeckt, was der Älteren immer versagt blieb: die Liebe. In kurzen Rückblenden wird die Beziehung der Frauen geklärt und das zentrale Motiv, Selbstbehauptung in einer von gewalttätigen Männern bestimmten Welt, etabliert. In einem Genre, in dem Originalität Überleben garantiert, findet “Byzantium” im Ursprung der Verwandlung einen innovativen Ansatz, überzeugt mit stimmiger Atmosphäre, gut dosierter Action mit gebotener Härte und zwei engagierten Darstellerinnen, wobei Ronan in einem in seinen Motiven sehr erwachsenen Drama die Brücke zur Jugend schlägt. kob.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

News und Stories

Kommentare