Filmhandlung und Hintergrund

Surfer- trifft Dummenklamotte in dieser vergleichsweise gut beobachteten, charmant arrangierten Taugenichtsposse um einen gutmütigen Luftikus und seine Resozialisierung durch das liebe Mädchen, den richtigen Freund und irgendwann auch endlich eine hohe Welle. Dazwischen liegen neunzig Minuten entspannte Unterhaltung mit Hollywoodzitaten, haarsträubenden Ausflügen ins Arbeitsleben und sogar einer Kinderportion Lebensweisheit...

In der sanften Dünung vor Nizza wartet Frankreichs dümmster Surfer auf die große Welle, die dort niemals anschlägt, und vertreibt sich ansonsten die reich bemessene Freizeit, indem er von Papis dickem Taschengeldscheck rauschende Parties für falsche Freunde veranstaltet. Als der Vater eines schlechten Tages wegen Geldwäsche in den Knast wandert, steht er plötzlich ohne Knete, Wohnung und Kumpels da. Jetzt heißt es entweder arbeiten oder eine Bank überfallen, wie seine Vorbilder aus dem Hollywoodfilm „Point Break“.

Der grenzenlos naive Surfer Brice lebt in einer Traumwelt, bis ihn plötzlich die Verhaftung des reichen Vaters ins rauhe Leben zwingt. Entspannte Taugenichtsklamotte aus Frankreich.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Brice de Nice

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Surfer- trifft Dummenklamotte in dieser vergleichsweise gut beobachteten, charmant arrangierten Taugenichtsposse um einen gutmütigen Luftikus und seine Resozialisierung durch das liebe Mädchen, den richtigen Freund und irgendwann auch endlich eine hohe Welle. Dazwischen liegen neunzig Minuten entspannte Unterhaltung mit Hollywoodzitaten, haarsträubenden Ausflügen ins Arbeitsleben und sogar einer Kinderportion Lebensweisheit. Für experimentierfreudige Komödienfans und natürlich Surfer.

Kommentare