Filmhandlung und Hintergrund

Von der hohen Kunst des Schlussmachens bzw. das Hohelied der totalen partnerschaftlichen Inkompetenz singt dieser streckenweise sehr amüsante Hollywood-Beziehungsreigen, der es trotz einer stattlichen Besetzung nie auf bundesdeutsche Leinwände gebracht hat und nun mit fünfjähriger Verspätung auf Video erscheint. Sei’s drum: eine pointierte Beziehungskomödie mit „Gladiator“ Russell Crowe und Salma Hayek („Desperado“...

Französischlehrerin Monica und Fotograf Steve könnten das absolute Traumpaar sein, wenn nicht regelmäßig jeder ihrer unverdrossenen Beziehungsanläufe in heftigem Streit enden würde. Über zwei Jahre geht das Spiel jetzt schon hin und her, mal macht der eine Schluss, mal kommt der andere wieder angelaufen. Zwischendurch versuchen es beide immer mal wieder mit anderen Partnern, doch als Steve Monica schließlich fragt, ob sie ihn heiraten möchte, und Monica tatsächlich einwilligt, geht der Trubel erst richtig los.

Obwohl sie nicht wirklich miteinander harmonieren, können Lehrerin Monica (Salma Hayek) und Photograf Steve (Russell Crowe) partout nicht voneinander lassen. Pointierter Beziehungsreigen.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Breaking Up

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Von der hohen Kunst des Schlussmachens bzw. das Hohelied der totalen partnerschaftlichen Inkompetenz singt dieser streckenweise sehr amüsante Hollywood-Beziehungsreigen, der es trotz einer stattlichen Besetzung nie auf bundesdeutsche Leinwände gebracht hat und nun mit fünfjähriger Verspätung auf Video erscheint. Sei’s drum: eine pointierte Beziehungskomödie mit „Gladiator“ Russell Crowe und Salma Hayek („Desperado“) sollte ihre Wirkung in den Charts keinesfalls verfehlen.

Kommentare