Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Blood Father: Actionthriller um einen Vater, dem jedes Mittel recht ist, seine Tochter aus der Gewalt von Gangstern zu befreien.

Handlung und Hintergrund

Tätowierer John Link hat in seinem Leben einen Haufen Mist gebaut. Nun sieht er einen Silberstreif am Horizont, denn er ist seit zwei Jahren trocken und seit einem Jahr aus dem Gefängnis raus. Jetzt muss er sich bloß noch die Bewährungsauflagen halten, dann ist er bald ein freier Mann. Dann aber meldet sich seine lang vermisste Tochter Lydia bei ihm. Die steckt in tiefem Schlamassel, dealt mit Drogen und hat rachsüchtige mexikanische Gangster an den Hacken. John will ihr helfen, doch das gefährdet nicht nur seine Rehabilitation.

Ein Ex-Knacki und Alkoholiker muss wieder zu den Waffen greifen, als seine Tochter von der Mafia bedroht wird. Mel Gibson wieder voll in Form in diesem actiongeladenen und geradlinigen Road-Movie-Thriller.

News und Stories

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Jean-François Richet
Produzent
  • Jennifer M. Roth,
  • Chris Briggs,
  • Pascal Caucheteux,
  • Sebastien Lemercier
Darsteller
  • Mel Gibson,
  • Elisabeth Röhm,
  • Diego Luna,
  • William H. Macy,
  • Thomas Mann,
  • Erin Moriarty,
  • Michael Parks,
  • Dale Dickey,
  • Raoul Trujillo
Drehbuch
  • Peter Craig,
  • Andrea Berloff
Musik
  • Sven Faulconer
Kamera
  • Robert Gantz
Casting
  • Carmen Cuba
Buchvorlage
  • Peter Craig

Bilder

Kritikerrezensionen

  • Blood Father: Actionthriller um einen Vater, dem jedes Mittel recht ist, seine Tochter aus der Gewalt von Gangstern zu befreien.

    Mel Gibson, zuletzt mehr mit privaten Skandalen als mit großen Filmen in den Schlagzeilen, meldet sich zurück und zieht souverän die vertrauten Register des rächenden Wüterichs in diesem kompetent angerichteten und schnörkellos zur geradlinigen Sache gehenden Actionthriller. Nach einer kleinen Rasur des in Ehren ergrauten Bartes sieht er sogleich zehn Jahre jünger aus, doch einen Großteil der Show stiehlt trotzdem Erin Moriarty aus „Kings of Summer“ als des Blutpapis erzkriminelle Tochter. Hat das Zeug zu einem kleinen Hit.
    Mehr anzeigen
Anzeige