Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bikini Spring Break

Bikini Spring Break

Filmhandlung und Hintergrund

Die Produktionsfirma The Asylum, bis vor kurzem noch vorrangig mit Science-Fiction- und Horror-Trash beschäftigt, fühlt sich pudelwohl auf der nicht minder preiswerten Sexkomödienschiene, und einmal mehr erfreut das Ergebnis den geneigten Genregourmet nicht nur mit einem hohen Maß an optischer Freizügigkeit, sondern auch mit charmanten Darstellern und einer relativ hohen Frequenz freiwilliger Pointen. Hätte so ähnlich...

Sechs junge Frauen, Posaunistinnen bei einer kalifornischen Marching Band allesamt, planen eine Reise zu einem überregionalen Bandwettbewerb. Da man sich Flugtickets nicht leisten kann, chartert man einen alten Schulbus, der dann prompt in der Provinz liegen bleibt, als er mit Benzin statt mit Diesel betankt wird. Nun ist guter Rat teuer, doch die properen Bläserinnen wissen sich zu helfen. Mit Hilfe einheimischer Jungunternehmer wird eine Spring Break-Party aufgezogen, komplett mit Schlammringen und Wet-T-Shirt-Contest.

Eine Gruppe junger Musikerinnen bleibt auf dem Weg zu einem Fest in der Provinz liegen, weiß sich aber zu helfen. Low-Budget-Sexkomödie rund um Amerikas höchste Studentenfeierlichkeit und die damit verbundenen Rituale.

Bikini Spring Break im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Darsteller und Crew

  • Robert Carradine
    Robert Carradine
    Infos zum Star
  • Rachel Alig
  • Virginia Petrucci
  • Samantha Stewart
  • Erica Duke
  • Andrew Clements
  • Jamie Noel
  • Erin O'Brien
  • Jennifer Henry
  • Jonathan Nation
  • Tristan Ott
  • Barrett Perlman
  • Jared Cohn
  • Naomi L. Selfman
  • David Michael Latt
  • David Rimawi
  • Ben Demaree
  • Rob Pallatina
  • Yoshi Miyamoto
  • Gerald Webb

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Produktionsfirma The Asylum, bis vor kurzem noch vorrangig mit Science-Fiction- und Horror-Trash beschäftigt, fühlt sich pudelwohl auf der nicht minder preiswerten Sexkomödienschiene, und einmal mehr erfreut das Ergebnis den geneigten Genregourmet nicht nur mit einem hohen Maß an optischer Freizügigkeit, sondern auch mit charmanten Darstellern und einer relativ hohen Frequenz freiwilliger Pointen. Hätte so ähnlich schon in den 70ern oder 80ern funktioniert, und tut es immer noch.
    Mehr anzeigen