Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Besuch aus heiterem Himmel

Besuch aus heiterem Himmel

Kinostart: 05.02.1959
Poster
  • Kinostart: 05.02.1959
  • Dauer: 94 Min
  • Genre: Komödie
  • FSK: ab 12
  • Produktionsland: BRD
  • Filmverleih: unbekannt

Filmhandlung und Hintergrund

Wenig originelle Komödie um einen reichen Amerikaner und dessen arme Verwandtschaft.

John Underhower hat vor Jahren seine deutsche Heimat verlassen und in den USA Millionen verdient. Bei einer feuchtfröhlichen Party wettet er um 20.000 Dollar, dass es noch Gespenster gibt. Um den Beweis anzutreten, kauft John kurzerhand ein Schloss in Bayern. Auf Burg Waldenfels bereitet sich Johns Vetter Hyronimus, der in dem Schloss als Fremdenführer arbeitet, auf den Besuch aus Amerika vor: Um seinen ungeliebten Verwandten zu vertreiben, inszeniert Hyronimus einen gehörigen Spuk. Aber auch John hat noch einiges in petto…

Darsteller und Crew

  • Johannes Heesters
    Johannes Heesters
    Infos zum Star
  • Elma Karlowa
  • Oskar Sima
  • Hans von Borsody
  • Al Hoosman
  • Lotte Ledl
  • Ulrich Beiger
  • Fred Kraus
  • Illo Schieder
  • Ferdinand Dörfler
  • Olf Fischer
  • Hanna Dörfler
  • Willy Winterstein
  • Annemarie Rokoss
  • Fritz Schulz-Reichel

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Besuch aus heiterem Himmel: Wenig originelle Komödie um einen reichen Amerikaner und dessen arme Verwandtschaft.

    Ferdinand Dörfler inszenierte einen mühsam lustigen Klamaukfilm mit Gespensteraufzug im Schloss und den üblichen Eifersuchtsmissverständnissen. Die eigentliche Hauptdarstellerin neben Johannes Heesters, dem die Rolle des Snobs aus Übersee so perfekt passt wie dessen Designer-Anzüge, ist aber die größte Schlossanlage Deutschlands in Burghausen an der Salzach, die mehrfach eindrucksvoll in Szene gesetzt wird. Über den vorhersehbaren und wenig inspirierten Plot täuscht das allerdings kaum hinweg.
    Mehr anzeigen