1. Kino.de
  2. Filme
  3. Berüchtigt

Berüchtigt

Kinostart: 21.09.1951

Filmhandlung und Hintergrund

Ein überaus spannender Agententhriller, der noch unter dem Eindruck des gerade beendeten Zweiten Weltkriegs und der vermeintlichen Gefahr durch untergetauchte Nazispione steht. Dank der unnachahmlichen Fähigkeiten des Regisseurs Alfred Hitchcock - berühmt wurde eine Kamerafahrt von der Saaldecke vorbei an Kronleuchtern bis zur Großaufnahme von Ingrid Bergmans Hand, in der sie einen Schlüssel versteckt hält - und...

Die loyale Amerikanerin Alicia Huberman, deren Vater als Nazi-Spion verurteilt wurde, erhält vom amerikanischen Geheimdienst den Auftrag, eine Gruppe verdächtiger Exildeutscher in Rio de Janeiro auszuhorchen. Sie verliebt sich in ihren Mitarbeiter Devlin, entschließt sich aber unter dem Eindruck, ihre Liebe würde von Devlin nicht erwidert, den Chef der Deutschen, Alexander Sebastian, zu heiraten. Dadurch gelingt es ihr zwar, hinter die geheimen Aktivitäten der Gruppe zu kommen, aber auch sie wird von Sebastian durchschaut, der daraufhin versucht, sie langsam zu vergiften. Im letzten Moment kann sie von Devlin gerettet werden.

Die Tochter eines amerikanischen Nazi-Spions lernt einen Agenten der Abwehr kennen und will mit ihm die Verschwörergruppe des Vaters auffliegen lassen. Meisterwerk von Hitchcock.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ein überaus spannender Agententhriller, der noch unter dem Eindruck des gerade beendeten Zweiten Weltkriegs und der vermeintlichen Gefahr durch untergetauchte Nazispione steht. Dank der unnachahmlichen Fähigkeiten des Regisseurs Alfred Hitchcock - berühmt wurde eine Kamerafahrt von der Saaldecke vorbei an Kronleuchtern bis zur Großaufnahme von Ingrid Bergmans Hand, in der sie einen Schlüssel versteckt hält - und dank überzeugender Leistungen der Hauptdarsteller Bergman und Cary Grant, die sich zwischen Liebe und patriotischer Pflicht entscheiden müssen, kommt es nie soweit, daß der Film zum Propagandastreifen herabsinkt. Auch das Nebenthema der Doppelmoral der „Gerechten“, die sich über die Mata-Hari-Dienste der Bergman mokieren, wendet sich gegen jeden Hurrapatriotismus. Die ursprüngliche deutsche Nachkriegssynchronisation hatte das Thema der Nazispionage zur Rauschgiftschmugglerstory verdreht, und dennoch funktionierte der Thriller perfekt.

News und Stories

Kommentare