Filmhandlung und Hintergrund

Einer der ersten Disneys mit Computeranimation für Raumperspektiven.

Im Londoner Haus Baker Street 18a von Meisterdetektiv Sherlock Holmes und Dr. Watson lebt die selbstbewusste Maus Basil mit ihrem Gefährten Dr. Wasdenn zur Untermiete in 18b. Basil besitzt die Kombinationsfähigkeit des großen Vorbilds und kommt den Machenschaften von Professor Rattenzahn auf die Spur, der als König der Unterwelt auch die Herrschaft im Mäusereich an sich reißen will. Basil besiegt den Unhold im Zweikampf im Uhrwerk von Big Ben und hilft Maustonie, Königin zu bleiben.

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 1,0
(1)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
1 Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Basil, der große Mäusedetektiv: Einer der ersten Disneys mit Computeranimation für Raumperspektiven.

    Ein Klassiker der Disney-Studios, frisch und frech erzählt, mit freundlichem Humor und einer gehörigen Portion Witz, was die Parodie auf Holmes, der nur mit Pfeife oder im Schattenriss am Fenster zu sehen ist, angeht. „Basil“ gehört zu den ersten Disney-Zeichentrickfilmen, die sich computergestützter Animation bedienten, um Räume perspektivisch beweglicher und schneller durchqueren zu können, was in den Szenen am Hefen und in Big Ben verblüffende Effekte schafft. Die Story ist originell, einfallsreich und samt Cliffhanger spannend erzählt.

Kommentare