Arumdabda

Filmhandlung und Hintergrund

Koreanisches Drama über eine junge Frau, die aufgrund ihrer Schönheit zum Opfer männlicher Begierden wird.

Die junge Kim Eun-young leidet darunter, mit außergewöhnlicher Schönheit gesegnet zu sein. Nicht nur, dass sie andauernd auf ihr Aussehen angesprochen wird, auch vor männlichen Verehrern kann sie sich nicht retten. Einem von ihnen gelingt es, in ihre Wohnung einzudringen und sie zu vergewaltigen. Doch selbst auf der Polizei scheint man mehr Sympathie für ihren Vergewaltiger zu haben, der angibt, selbst von ihrer Schönheit „vergewaltigt“ geworden zu sein. Die einzige Ausnahme ist der Polizist Kim, der jedoch seinerseits anfängt, Eun-young zu beobachten und ihr auf Schritt und Tritt zu folgen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Arumdabda: Koreanisches Drama über eine junge Frau, die aufgrund ihrer Schönheit zum Opfer männlicher Begierden wird.

    Koreanisches Drama von Juhn Jaihong, dem ehemaligen Regieassistenten von Südkoreas populärem Filmemacher Kim Ki-duk, der die Idee zu der Geschichte hatte und als Produzent fungiert. In der Tat stellt der Film eine Art Gegenpol zu Kims „Time“ dar, in dem eine Frau verzweifelt dem Schönheitsideal entsprechen will. Ohne Kims Neigung zu überzogenen Gewaltausbrüchen oder extremen Wendungen, reduziert Juhn hier die Hauptfigur durch ihr Aussehen auf ihre Rolle als Opfer, ohne zu versuchen, ihrem Charakter Komplexität zu verleihen.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Arumdabda