Filmhandlung und Hintergrund

Clarence Browns Verfilmung des großen Romans von Leo Tolstoi geht mitunter sehr frei mit der Vorlage um und reduziert die Handlung dabei weitestgehend auf die Geschehnisse um die Titelfigur. Gerade diese Fokusierung erweist sich durch die Leistung von Greta Garbo als ausgesprochener Gewinn: „die Garbo“ scheint für die Darstellung der Anna geradezu prädestiniert, sie kann in dieser Verkörperung einer tragisch Liebenden...

Als Anna Karenina in Moskau weilt, um die Eheprobleme ihres Bruders zu lösen, trifft sie auf den Offizier Graf Wronsky, der sich in sie verliebt. Er reist ihr nach Petersburg nach und bedrängt sie solange, bis sie sich ihm schließlich hingibt. Da ihr Ehemann Karenin sich weigert, in eine Scheidung einzuwilligen, und ihr noch dazu den Kontakt zu ihrem Sohn verbietet, sieht sie sich gezwungen, vorübergehend mit Wronsky ins Ausland zu gehen. Nach einiger Zeit flaut dessen Liebe jedoch ab und er sehnt sich nach seinem Offiziersleben zurück. Er meldet sich als Freiwilliger für den Krieg und wird von Anna dabei beobachtet, wie er sich auf dem Bahnhof von einer anderen Frau verabschiedet. Daraufhin sieht Anna für sich als einzige Möglichkeit den Selbstmord.

Rußland im 19. Jahrhundert. Anna Karenina, die Frau eines reichen, gefühllosen Fürsten, flieht mit dem Grafen Wronsky nach Italien. Für ihre Liebe nimmt sie gesellschaftliche Ächtung und den Verlust ihres Kindes in Kauf. Doch ihr Geliebter erweist sich als untreu… Filmisches Meisterwerk mit der „Göttlichen“.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Clarence Browns Verfilmung des großen Romans von Leo Tolstoi geht mitunter sehr frei mit der Vorlage um und reduziert die Handlung dabei weitestgehend auf die Geschehnisse um die Titelfigur. Gerade diese Fokusierung erweist sich durch die Leistung von Greta Garbo als ausgesprochener Gewinn: „die Garbo“ scheint für die Darstellung der Anna geradezu prädestiniert, sie kann in dieser Verkörperung einer tragisch Liebenden alle Register ihres Könnens ziehen. Keiner anderen Adaption des Stoffes ist es bislang gelungen, diese Version zu überbieten.

News und Stories

Kommentare