Filmhandlung und Hintergrund

Warmherziger italienischer Jugendfilm über die Freundschaft zweier Jungen.

Nach anfänglicher Abneigung schließen die beiden 14-jährigen Jungen Mario und Franco Freundschaft, obwohl sie ziemlich unterschiedlich sind: Mario ist aufgeweckt und offen, der Diplomatensohn Franco ist eher schüchtern und leidet zudem unter dem Tod seiner Mutter. Als Francos Vater ins Ausland abberufen wird, bietet Marios Familie an, Franco für diese Zeit bei sich aufzunehmen. Zuvor kommt es jedoch noch zu einem Schulwettkampf, den Franco überraschend gegen Mario gewinnt. Der erweist sich als schlechter Verlierer…

Darsteller und Crew

  • Geronimo Meynier
    Geronimo Meynier
  • Andrea Sciré
    Andrea Sciré
  • Vera Carmi
    Vera Carmi
  • Luigi Tosi
    Luigi Tosi
  • Carlo Tamberlani
    Carlo Tamberlani
  • Paolo Ferrara
    Paolo Ferrara
  • Marcella Rovena
    Marcella Rovena
  • Leonilde Montesi
    Leonilde Montesi
  • Ignazio Leone
    Ignazio Leone
  • Maria Chiara Bettinali
    Maria Chiara Bettinali
  • Franco Rossi
    Franco Rossi
  • Ottavio Alessi
    Ottavio Alessi
  • Leo Benvenuti
    Leo Benvenuti
  • Piero De Bernardi
    Piero De Bernardi
  • Gian Domenico Giagni
    Gian Domenico Giagni
  • Ugo Guerra
    Ugo Guerra
  • Carlo Civallero
    Carlo Civallero
  • Gábor Pogány
    Gábor Pogány
  • Otello Colangeli
    Otello Colangeli
  • Nino Rota
    Nino Rota

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Wertvoll”

      Rom im Jahre 1955: Der vierzehnjährige Mario ist ein selbstsicherer und beliebter Junge. Eines Tages bekommt er jedoch mit dem schüchternen aber intelligenten Diplomatensohn Franco einen neuen Sitznachbarn, den er auch wegen dessen guter Schulleistungen so gar nicht recht leiden mag. Eines Tages kommt es zum Streit, doch ausgerechnet diese Auseinandersetzung führt dazu, dass die beiden unterschiedlichen Jungen dicke Freunde werden. Die anfänglich sporadischen gemeinsamen Unternehmungen häufen sich, und so erleben die beiden gemeinsam viele Abenteuer, die sie fest zusammenschweißen. Als Francos Vater eines Tages aus beruflichen Gründen fortziehen muss, bietet sich Marios Familie sogar an, den schüchternen Franco bei sich aufzunehmen. Ein großer Wettlauf, an dem die beiden Freunde teilnehmen, wird schließlich zum Prüfstein für ihre Freundschaft …

      Jurybegründung:

      Der Bewertungsausschuss hat mit Einstimmigkeit festgestellt, dass die deutsche Synchronisation das ursprünglich nur für den Bildteil geltende Prädikat „besonders wertvoll“ in vollem Maße rechtfertigt.

      So ist es bei der Besetzung der deutschen Sprecher in hervorragender Weise geglückt, das Typische einer jeden Rolle herauszustellen, so dass die Handlungsführung und die Psychologie der beiden Hauptfiguren restlos überzeugen. Entsprechend dem Bildteil meldet auch die Synchronisation die Gefahrt der Sentimentalisierung.

      Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
    1. Amici per la pelle: Warmherziger italienischer Jugendfilm über die Freundschaft zweier Jungen.

      Zwei Jahrzehnte, bevor er die „Zwei Missionare“ Bud Spencer und Terence Hill auf Prügeltour durch Brasilien schickte, versuchte sich Regisseur Franco Rossi schon einmal erfolgreich an einer Geschichte einer ungleichen Freundschaft. Der zu Unrecht in Vergessenheit geratene, warmherzige Jugendfilm wurde seinerzeit in zwei Fassungen gezeigt: Während sich die Europäer an einem Happy End erfreuen durften, gelangte Mario in der amerikanischen Fassung zu spät an den Flugplatz und konnte deshalb seinen Freund nicht mehr um Verzeihung bitten.

    Kommentare