Filmhandlung und Hintergrund

Ewan McGregors Regiedebüt nach dem gleichnamigen Roman von Philip Roth.

1968, USA: Der Familienvater Seymour ‚Swede‘ Levov (Ewan McGregor) führt mit seiner wunderschönen Frau Dawn (Jennifer Connelly) und den beiden Töchtern Merry (Dakota Fanning) und Valorie (Rita Cohen) ein ruhiges und angepasstes Leben auf dem Land. Doch die bald Erwachsene Merry wirkt alles andere als zufrieden mit der amerikanischen Kleinstadtidylle. Sie verhält sich immer rebellischer und fühlt sich bald zur Protestbewegungen gegen den Vietnamkrieg und der Ideologie der radikalen Linken hingezogen. Merrys Eltern sind ratlos und versuchen vergeblich zu ihr vorzudringen. Schließlich geschieht das Unfassbare: Merry verübt einen Bombenanschlag auf das heimische Postamt, bei dem ein Mann getötet wird. Während sie in den politischen Untergrund abtaucht, müssen ihre Eltern mit den Konsequenzen der Tat leben und stehen bald vor den Scherben ihrer Existenz. Swede fragt sich immer wieder fieberhaft, was er bei der Erziehung falsch gemacht hat. Schließlich geht er auf eine langwierige Suche nach Merry.

„Amerikanisches Idyll“ Hintergründe

Bei dem Drama handelt es sich um Ewan McGregors Regiedebüt. Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Buch (auf Englisch „American Pastoral“) des Pulitzer-Preisträgers Philip Roth. Im Roman wird vor dem historischen Hintergrund der Studentenkrawalle, Rassenunruhen und der Hippiebewegung das Auseinanderdriften einer scheinbaren Bilderbuchfamilie thematisiert. Die Drehbuchadaption stammt von John Romano, der zuletzt eher im TV-Bereich gearbeitet hat („Banshee„, „Hell on Wheels„). „Amerikanisches Idyll“ eröffnete 2016 die Filmfestspiele in Hamburg und feierte auf dem Filmfestival Toronto Weltpremiere. Neben McGregor („Verräter wie wir„), Connelly („Noah„) und Fanning („Brimstone„) sind „Orange is The New Black„-Star Uzo Aduba und Rupert Evans („The Boy„) in Nebenrollen zu sehen.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Amerikanisches Idyll

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

2,9
16 Bewertungen
5Sterne
 
(4)
4Sterne
 
(3)
3Sterne
 
(2)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(6)

Wie bewertest du den Film?

News und Stories

  • Phillip Noyce inszeniert "American Pastoral"

    Filmemacher Phillip Noyce, der zuletzt Rabbit-Proof Fence und The Quiet American inszenierte, soll bei dem Projekt American Pastoral Regie führen. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Philip Roth, der dafür mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet wurde. In American Pastoral geht es um den legendären High School Athleten und Familienvater Seymour „Swede“ Levov, der in den USA der Nachkriegszeit den American...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare