Filmhandlung und Hintergrund

TV-Komödie um Jugendwahn und späte Einsichten.

Reinhard leitet eine Werbeagentur und kann sich vor hübschen jungen Frauen nicht retten. Nach einigen Fehlschlägen aber ist es mit dem Glück vorbei, der Agenturbesitzer muss seine Firma verkaufen und ist nur noch als Ideenlieferant geduldet. Der Frust führt prompt zu einer Herzattacke. Dankbar überlässt sich Reinhard der zufällig anwesenden Vera, die er für ein in die Jahre gekommenes Model hält. Aber Vera ist Journalistin und soll Reinhard für ihre Zeitung für immer vom Sockel holen.

Alle Bilder und Videos zu Alter vor Schönheit

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Alter vor Schönheit: TV-Komödie um Jugendwahn und späte Einsichten.

    Ihre gemeinsame ZDF-Serie „Unser Mann im Süden“ kam beim Publikum überhaupt nicht an, aber mit „Alter vor Schönheit“ sind Fritz Wepper und Autor Stefan Rogall wieder auf der sicheren Seite. Die Komödie ist zwar nicht ganz so turbulent wie „Nicht ohne meinen Schwiegervater“ (2005) und die Fortsetzung, „Nicht ohne meine Schwiegereltern“ (2006), aber dafür erneut eine Vorlage, die Wepper dankbar aufnimmt.

    Der Münchener, mittlerweile 67, spielt einen naturgemäß nicht mehr ganz taufrischen Playboy, der sich vor begeisterten jungen Frauen trotzdem nicht retten kann: Reinhard leitet eine Werbeagentur, die vorzugsweise Kampagnen mit hübschen Models initiiert; das Casting findet auch schon mal auf seiner Bürocouch statt. Von einem Tag auf den anderen aber ist das vermeintliche Glück vorbei. Nach einigen Fehlschlägen musste der gern auf großem Fuß lebende Agenturbesitzer seine Firma verkaufen. Nun ist er nur noch als Ideenlieferant geduldet; um die Geschäfte kümmert sich ein junger Schnösel namens Krieger (Wanda Mues). Der Frust führt prompt zu einer Herzattacke. Dankbar überlässt sich Reinhard der zufällig anwesenden Vera (Rita Russek), die er ebenfalls für ein – wenn auch in die Jahre gekommenes – Model hält. Vera ist jedoch Journalistin und soll Reinhard für ihre Zeitung gründlich vom Sockel holen. Daraus wird dann nichts, weil sich die beiden trotz aller herzlichen Abneigung näher kommen. Veras Chefin (Leslie Malton) schreibt die Hommage allerdings zur vereinbarten Enthüllungs-Story um, und Reinhard verliert auch noch seinen letzten loyalen Kunden. Ausgerechnet Vera und Krieger sollen ihm nun helfen, die Agentur wieder flott zu machen.

    Selbst wenn Rita Russeks Vera dem Playboy keine Bosheit schuldig bleibt: Natürlich ist „Alter vor Schönheit“ ein Solo für Wepper; der selbstverliebte alte Gockel, dessen beste Zeit lange zurück liegt, ist eine wunderbare Rolle für den populären Schauspieler. Gerade in den Dialogduellen erweist sich Russek allerdings als ebenbürtige Partnerin. Thomas Nennstiel inszeniert die Komödie mit dem nötigen Tempo und erzählt auch schon mal ein ganzes Kapitel mit einem einzigen Schnitt. Dass sich die Geschichte am Ende zum Plädoyer gegen den Jugendwahn wandelt, überrascht nicht weiter und wird den Film fürs ZDF-Publikum (im Schnitt um die sechzig) noch sympathischer machen. tpg.

Kommentare