Alice in Wonderland

Filmhandlung und Hintergrund

Erste größere Tonfilmadaption von Lewis Carrolls Nonsens-Klassiker, in der sich damalige Stars in Kostümen und hinter dickem Make-up verbergen.

An einem Winternachmittag stellt sich die gelangweilte Alice vor, dass sich hinter dem Spiegel eine geheimnisvolle Welt verbirgt. Zu ihrer großen Überraschung gelingt es ihr tatsächlich, durch den Spiegel zu treten. Sie findet sich zunächst im Spiegelbild des Zimmers wieder, in dem der Spiegel steht. Im Garten folgt sie einem sprechenden Hasen in ein Loch in der Erde und gelangt so in eine wundersame Welt, die von überaus seltsamen Gestalten bevölkert wird.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Alice in Wonderland: Erste größere Tonfilmadaption von Lewis Carrolls Nonsens-Klassiker, in der sich damalige Stars in Kostümen und hinter dickem Make-up verbergen.

    Erste größere Tonfilmadaption des Nonsens-Klassikers von Lewis Carroll. Obwohl das Studio Paramount in Nebenrollen fast seine gesamte damalige Starriege (u.a. Cary Grant, W.C. Fields und Gary Cooper) aufbot, floppte Norman Z. McLeods („Topper“) einfallsreiche Inszenierung an den Kinokassen, vermutlich weil die Stars durch Kostüme und Make-up kaum zu erkennen waren. Von Puristen dafür kritisiert, dass Elemente der beiden „Alice“-Bücher vermischt werden, bleibt der Film doch dem Geiste Carrolls treu, bietet für damalige Verhältnisse beeindruckende visuelle Umsetzungen und ist zu Unrecht in Vergessenheit geraten.

News und Stories

  • Cannes 2010: Burton ist Jurypräsident

    Ausnahmeregisseur Tim Burton wurde als neuer Jurypräsident der 63. Internationalen Filmfestspiele von Cannes bekannt gegeben. Dieser freut sich schon auf den Job und betrachtet es als große Ehre. Er ist der erste Präsident, der seine Wurzeln in der Welt der Animation hat und laut Cannes-Chef Gilles Jacob hat er ein Herz aus Gold, Hände aus Silber und ist vor allem ein Poet und Zauberer visueller Genüsse. Burton startete...

    Kino.de Redaktion  
  • Burton nimmt sich Dornröschen vor

    Nach Alice im Wunderland nimmt sich Regisseur Tim Burton (Corpse Bride) als nächstes eine Geschichte der Gebrüder Grimm vor. Doch in seiner Version von Dornröschen steht nicht die schlafende Schönheit im Zentrum, sondern die arglistige Fee, die Dornröschen zu hundertjährigen Schlaf verdonnert. Denn diese ist nicht minder schön und wurde schließlich nur böse, da man sie mit Absicht nicht zur Taufe des Mädchens...

    Kino.de Redaktion  
  • Bening und Moore haben viel vor dieses Jahr

    Nachdem sie sich für Tim Burton ins Wunderland begeben hat, steht Mia Wasikowska (Unbeugsam) nun für das Familiendrama The Kids Are All Right vor der Kamera. Neben ihr wurden auch Annette Bening (Krass), Julianne Moore (The Private Lives of Pippa Lee), Mark Ruffalo (What Doesn’t Kill You) und Josh Hutcherson (Winged Creatures) für den Film verpflichtet. Wasikowska spielt ein junges Mädchen, das ihre lesbischen Eltern...

    Kino.de Redaktion  
  • Dark Shadows für Burton und Depp

    Nachdem Johnny Depp erst kürzlich für Michael Manns Public Enemies vor der Kamera stand, plant er mal wieder einen Film mit seinen Lieblingsregisseur Tim Burton (Sweeney Todd). Einen Titel hat das Projekt auch schon: Dark Shadows. Laut Depp ist die Arbeit am Drehbuch dafür schon fast abgeschlossen und der Film kann nächstes Jahr in Angriff genommen werden.Dark Shadows ist eine TV Show, dessen 1200 Episoden bei ABC...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Alice in Wonderland