Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Alex in Wonder

Alex in Wonder

Filmhandlung und Hintergrund

Ironisch erzählte, in den Siebzigern angesiedelte Coming-of-Age-Story um ein tanzbegeistertes Mädchen.

Alex wächst ín den Siebzigern auf. Die Kindermädchen und deren Freunde wechseln schnell, der Vater liebt eine andere Frau und ihre Mutter will lieber Freundin ihrer Tochter als ihre Mutter sein. Ihre Freundinnen und ihr Freund haben hauptsächlich Sex im Kopf. So gibt Alex vor allem ihre Begeisterung für Tanz Halt. Ihre Ballettlehrerin unterstützt sie und so findet Alex zwischen erstem Sex und der Trennung ihrer Eltern ihren eigenen Weg.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Alex in Wonder: Ironisch erzählte, in den Siebzigern angesiedelte Coming-of-Age-Story um ein tanzbegeistertes Mädchen.

    Die in den Siebzigern angesiedelte Coming of Age-Story um ein tanzbegeistertes Mädel gefällt am Anfang durch den lockeren ironischen Ton, der aber zunehmend einer ernsteren Herangehensweise zum Opfer fällt, was sich auch in der Auswahl der unterlegten Musikstücke spiegelt. Robert Hays, Veteran aus „Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug“ als Vater der Protagonistin und Genevieve Bujold in einer Nebenrolle als Ballettlehrerin gehören zu den prominenteren Namen der Besetzung.
    Mehr anzeigen