1. Kino.de
  2. Filme
  3. Akkorde der Liebe

Akkorde der Liebe

Filmhandlung und Hintergrund

Melodram, in dem Irene Dunne beim Anhören von verschiedenen Liedern ihre Beziehung zu Cary Grant Revue passieren lässt.

Julie bereitet sich darauf vor, ihren Mann Roger zu verlassen. Beim Anhören verschiedener Lieder erinnert sie sich an ihre Ehe: wie sie Roger kennen und lieben lernte, wie sich die Schwierigkeiten häuften, aber sich das Glück mit der Adoption der neu geborenen Trina doch auf ihre Seite zu schlagen schien. Nachdem Trina im Alter von nur sechs Jahren an einer mysteriösen Krankheit stirbt, scheint die Ehe nun völlig am Ende, doch da erhalten sie einen bedeutsamen Anruf.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Akkorde der Liebe: Melodram, in dem Irene Dunne beim Anhören von verschiedenen Liedern ihre Beziehung zu Cary Grant Revue passieren lässt.

    Gelungenes Melodram, für das Irene Dunn und Cary Grant nach zwei Komödien zur Abwechslung einmal ernstere Töne anschlugen. George Stevens („Giganten“) inszenierte eine Art jugendfreien Vorläufer von „9 Songs“, in dem Dunne beim Hören verschiedener Lieder ihre Ehe Revue passieren lässt. Dafür, dass der Film mit dem Kindstod nicht völlig im Tal der Tränen versinkt, ist neben der Entscheidung, auch die finanziellen Schwierigkeiten des Ehepaars zu behandeln, vor allem die starke Leistung des etwas gegen den Strich besetzten Cary Grant verantwortlich.

Kommentare