Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Agenten sterben einsam (1968) Film merken

Originaltitel: Where Eagles Dare
Agenten sterben einsam Poster

Bilder

Filmhandlung und Hintergrund

Agenten sterben einsam: Clint Eastwood und Richard Burton mischen die Nazis auf.

1944. Der britische Offizier John Smith soll mit einem Geheimkommando hinter den deutschen Linien abspringen, um einen wichtigen General aus einer Festung in den Alpen zu befreien. Seine rechte Hand ist der amerikanische Leutnant Schaffer. Beim Absprung kommt einer der Männer ums Leben. Smith vermutet einen Verräter in den eigenen Reihen. Smith und Schaffer dringen in die Festung ein, befreien den General, entkommen mit einem Flugzeug. Der Verräter ist Smiths Chef, der ohne Fallschirm in den Tod springt.

Alliierte Geheimagenten versuchen, einen in deutsche Gefangenschaft geratenen amerikanischen General aus der schier uneinnehmbaren Burg Hohenwerfen zu befreien.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Spannender britischer Agentenfilm, als episches Weltkriegsabenteuer wie “Die Kanonen von Navarone” angelegt. Nach einer Vorlage von Alistair MacLean mischen Richard Burton als souveräner Gruppenführer und Clint Eastwood als seine schweigsame schnell denkende rechte Hand die Nazis auf. Die Actionszenen überzeugen, speziell der Kampf Burtons mit einem Soldaten auf der Gondel einer Seilbahn und Eastwoods Motorradfahrt im Schneesturm. Burton kommt mit einer Fleischwunde (nicht größer als ein Biss von Liz Taylor) an der Hand davon.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

News und Stories

Kommentare