Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Afterparty

Afterparty

zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Elemente des Slasher Movies mischen sich mit solchen der Soap Opera und der Mediensatire in diesem erkennbar um qualitative Note und psychologischen Tiefgang bemühten Horrorthriller und Hochglanz-B-Movie aus kanadischer Produktion. Es geht um Liebe, Verrat und Intrigen hinter der Kamera, dazu treibt ein Phantom sein Unwesen wie frisch aus „Scream“ heraus gefallen, nur nicht so pointiert in der Tat und blutig im Ergebnis...

Der attraktive Carlos ist Star einer eigenen TV-Mysteryserie und als solcher ein gefragter Mann bei jungen Frauen in und außerhalb der Branche. Als er gerade mit seiner Freundin Schluss gemacht hat und vor beruflichen Veränderungen steht, wird er eines Abends auf eine rauschende Party eingeladen. Am nächsten Tag ist das Haus hermetisch abgeriegelt, und Carlos steckt allein darin mit jenen vier Frauen, mit denen er die Nacht verbrachte. Nicht ganz allein, wie sich heraus stellt, denn auch ein maskierter Mörder macht das Gebäude unsicher.

Nach einer Party erwacht der heiße junge TV-Star mit ein paar Mädels und einem Mörder im verriegelten Haus. Slasher Movie trifft Soap und Mediensatire in einem kompetent in Szene gesetzten B-Horrorthriller aus Kanada.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Afterparty

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Elemente des Slasher Movies mischen sich mit solchen der Soap Opera und der Mediensatire in diesem erkennbar um qualitative Note und psychologischen Tiefgang bemühten Horrorthriller und Hochglanz-B-Movie aus kanadischer Produktion. Es geht um Liebe, Verrat und Intrigen hinter der Kamera, dazu treibt ein Phantom sein Unwesen wie frisch aus „Scream“ heraus gefallen, nur nicht so pointiert in der Tat und blutig im Ergebnis. Genrefans riskieren einen Blick.

Kommentare