Filmhandlung und Hintergrund

Lubitsch-Klassiker, in dem ein Diebespaar und eine junge Industriellenwitwe ein Liebesdreieck bilden.

In Venedig bestehlen sich die beiden Diebe Gaston und Lily gegenseitig, bevor sie sich in einander verlieben. Fortan gemeinsame Sache machend, widmen sie sich der jungen Witwe Mariet Colet, die Frankreichs größte Parfümfirma geerbt hat. Nachdem Gaston Mariet die von ihm selbst gestohlene wertvolle Handtasche zurückgebracht hat, um den Finderlohn zu kassieren, lässt er sich von ihr als ihr Privatsekretär anstellen. Sehr zum Missfallen Lilys scheint Gaston die Gefühle, die ihm Mariet offensichtlich entgegenbringt, zu erwidern.

Darsteller und Crew

  • Ernst Lubitsch
    Ernst Lubitsch
    Infos zum Star
  • Miriam Hopkins
    Miriam Hopkins
  • Kay Francis
    Kay Francis
  • Herbert Marshall
    Herbert Marshall
  • Edward Everett Horton
    Edward Everett Horton
  • Charles Ruggles
    Charles Ruggles
  • Sir C. Aubrey Smith
    Sir C. Aubrey Smith
  • Robert Greig
    Robert Greig
  • Leonid Kinskey
    Leonid Kinskey
  • George Humbert
    George Humbert
  • Luis Alberni
    Luis Alberni
  • Hooper Atchley
    Hooper Atchley
  • Tyler Brooke
    Tyler Brooke
  • Samson Raphaelson
    Samson Raphaelson
  • Victor Milner
    Victor Milner
  • W. Franke Harling
    W. Franke Harling
  • Leo Robin
    Leo Robin

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ärger im Paradies: Lubitsch-Klassiker, in dem ein Diebespaar und eine junge Industriellenwitwe ein Liebesdreieck bilden.

    Klassische Lubitsch-Komödie, die mit ihren spritzigen Dialogen mit zu den besten Filmen des legendären Regisseurs („Sein oder Nichtsein“) zählt. Entstanden noch bevor der Production Code mit seinen inhaltlichen Vorgaben in Kraft trat, präsentiert Lubitsch ein Liebesdreieck, dessen Teilnehmer sich sehr wohl bewusst sind, dass es ihnen weniger um Liebe als um Sex geht. Die an sexuellen Anspielungen reiche Komödie setzt sich zudem über die Moral hinweg, wenn am Ende das (unverheiratete) Gaunerpärchen mit reicher Beute fröhlich und keineswegs geläutert seiner Wege geht.

Kommentare