Filmhandlung und Hintergrund

In der erfolgreichsten deutschen Komödie des Jahres 1981 muss sich Dieter Hallervorden mit einem Zuchtkaninchen und Kunstdieben herumschlagen.

Der unterbeschäftigte Privatdetektiv Harry App wird von der alten Frau Rose beauftragt, ihr preisgekröntes Zuchtkaninchen Mister Theo zu einem Wettbewerb in die Schweiz zu bringen. Der scheinbar harmlose Auftrag entwickelt Eigendynamik, als zwei als Priester getarnte Diebe auf die Idee kommen, ein gestohlenes Gemälde ausgerechnet in Mister Theos Käfig über die Grenze zu schmuggeln. Für zusätzliche Verwirrung sorgt die attraktive Jane, die wiederholt Harrys Weg kreuzt.

Zahlreiche Menschen jagen hinter einem Karnickelkäfig her, weil dort offenbar ein kostbares Gemälde versteckt ist.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ach du lieber Harry: In der erfolgreichsten deutschen Komödie des Jahres 1981 muss sich Dieter Hallervorden mit einem Zuchtkaninchen und Kunstdieben herumschlagen.

    Erfolgreichste deutsche Komödie des Jahres 1981, mit der Dieter Hallvordens Kinokarriere nach dem Ende der TV-Erfolgsreihe „Nonstop Nonsens“ an Fahrt aufnahm. Hier noch als Harry App im Einsatz, geriet er später als „Diddi“ von einer haarsträubenden Situation in die nächste. Für die Inszenierung von „Ach du lieber Harry“ war der Franzose Jean Girault zuständig, der zuvor mit zahlreichen Louis-de-Funès-Filmen („Der Gendarm von St. Tropez“) sein Talent für Klamauk und Slapstick unter Beweis gestellt hatte.

Kommentare