Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. a-ha - The Movie

a-ha - The Movie

Kinostart: 14.09.2021

a-ha - The Movie: Dokumentation über die norwegische Pop-Sensation der 80er und ihre privaten Streitigkeiten.

Play Trailer
Poster
Spielzeiten in deiner Nähe

„a-ha - The Movie“ im Kino

Aktuell sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Dokumentation über die norwegische Pop-Sensation der 80er und ihre privaten Streitigkeiten.

Der Song „Take on Me“ erklimmt 1985 die Spitze der amerikanischen US-Musikcharts und die Band a-ha ist plötzlich jedem/jeder Musikliebhaber*in ein Begriff. Drei einfache Jungs aus Norwegen, die den Wunsch hegten, Popstars zu werden.

A-Ha sind Pål Waaktaar-Savoy (Gitarren, Keyboards), Magne Furuholmen (Keyboard, Gitarren) und Morten Harket (Gesang). Vom Traum beseelt, es Bands wie Depeche Mode, Yazoo und Soft Cell gleich zu machen, zogen die Freunde Pål und Magne ohne Rückfahrticket 1982 nach London. Doch nach Monaten war ihr Geld alle und sie mussten ohne Erfolg die Rückreise antreten. Dabei trafen sie auf ihren späteren Sänger Morten.

Ihr größter Hit „Take On Me“ gepaart mit dem originellen Musikvideo beförderte sie an die Spitze der Musikcharts. Auf ihren Konzerten kreischten die Teenies um die Wette, die Hochglanzmagazine präsentierte die Norweger mit der angesagtesten Haarpracht und Kleidung. Dieses Image und ihr großer Song verfolgen sie bis heute. Im Streit um Rechte und das Geld, zerbricht die Freundschaft und die Band ging Anfang der 90er-Jahre getrennte Wege. Dennoch treten sie auch heute noch gemeinsam auf.

„A-Ha – Der Film“ – Hintergründe, Kinostart

In seiner Musik-Dokumentation blickt Regisseur Thomas Robsahm auf beinah 40 Jahre Bandgeschichte zurück. „A-Ha – Der Film“ beleuchtet den kometenhaften Aufstieg in den 1980ern, die Streitigkeiten, die nach dem Ruhm einkehrten, und die Band schließlich entzweite. Bis heute sind Vorurteile ein wiederkehrendes Problem bei Zusammentreffen.

Dennoch veröffentliche die Band seit der Trennung Anfang der 90er-Jahre noch fünf weitere Alben und tritt weiterhin auf. In getrennten Wagen und Garderoben machen sich die drei Norweger auf den Weg zu ihren Konzerten. Dort wird auch heute noch ihr größter Hit gespielt: „Take On Me“.

„A-Ha – Der Film“ ist im Sommer 2021 in den deutschen Kinos zu sehen.

Darsteller und Crew

  • a-ha
  • Thomas Robsam
  • Thomas Robsahm

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?