Filmhandlung und Hintergrund

Mitten hinein in die quirlige City von Asuncion wird der geneigte Betrachter gesogen von diesem flott und actionreich inszenierten Low-Budget-Thriller aus dem Kinoneuland Paraguay. Das provoziert natürlich Vergleiche mit Sachen wie „Amores Perros“ und „City of God“, die dem deutlich unglamourösen und einfacher gemachten, dafür mit beiden Beinen im Leben stehenden „7 Cajas“ zwar nicht gerecht werden, ihn kommerziell...

Teenager Victor verdient sich einen kargen Lebensunterhalt als Laufbursche und Lieferant auf dem Markt einer lateinamerikanischen Großstadt und träumt von einem eigenen Kamerahandy. Als der Metzger Dario ihm fantastische 100 Dollar bietet für den Transport von sieben ominösen Holzkisten, muss Victor nicht lange überlegen. Allerdings hätte der Job eigentlich an Nelson gehen sollen, der das Geld für sein krankes Kind braucht. Wutentbrannt macht sich Nelson auf die Suche nach Victor. Und noch andere sind scharf auf die Kisten.

Laufbursche Victor nimmt einen gut dotierten Job an und gerät prompt ins Visier von Gangstern und korrupten Cops. Einen realistischen Blick in den Alltag der Armen erlaubt dieser actiongeladene Low-Budget-Thriller aus Paraguay.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Mitten hinein in die quirlige City von Asuncion wird der geneigte Betrachter gesogen von diesem flott und actionreich inszenierten Low-Budget-Thriller aus dem Kinoneuland Paraguay. Das provoziert natürlich Vergleiche mit Sachen wie „Amores Perros“ und „City of God“, die dem deutlich unglamourösen und einfacher gemachten, dafür mit beiden Beinen im Leben stehenden „7 Cajas“ zwar nicht gerecht werden, ihn kommerziell aber auch nicht abwerten. Fürs gut sortierte Anspruchsprogramm.

Kommentare