Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. 3 Ninjas Kick Back

3 Ninjas Kick Back

Filmhandlung und Hintergrund

Die drei Jungstars Max Elliot Slade, Sean Fox und Evan Bonifant präsentieren ein Kinderabenteuer „Made in USA“, bei dem man sich wünscht, wieder im Teenie-Alter zu sein. Spritzige und flott choreographierte Kampfszenen, nette Dialoge und eine richtige Handlung, da könnten sich so manche erwachsene Martial-Arts-Kollegen ein Beispiel nehmen. Fazit: Unterhaltsame Mischung aus „Karate Kid“ und „Kevin“, bei der nicht nur...

Die drei Kampfkids Colt, Rocky und Tum Tum sollten ursprünglich mit Grandpa nach Tokyo reisen, um dort bei einem Ninja-Wettkampf dem Sieger einen wertvollen Dolch zu überreichen. Doch überredet sie ihr Vater, der auch Baseballtrainer ist, zu Hause zu bleiben, damit sie an einem wichtigen Spiel teilnehmen können. Als Grandpa aus Japan anruft und erzählt, daß er im Krankenhaus liegt und ihm der Dolch gestohlen wurde, machen sich die Ninja-Enkel sofort auf den Weg.

Die drei Kampfkids Colt, Rocky und Tum Tum machen sich auf zu ihrem Grandpa nach Tokyo. Flott choreographierte Kampfszenen, nette Dialoge und eine richtige Handlung: Unterhaltsamer Mischling aus „Karate Kid“ und „Kevin - Allein zu Haus“.

Darsteller und Crew

  • Victor Wong
  • Max Elliott Slade
  • Sean Fox
  • J. Evan Bonifant
  • Sab Shimono
  • Caroline Junko King
  • Jason Schombing
  • Dustin Nguyen
  • Angelo Tiffe
  • Charles T. Kanganis
  • Mark Saltzman
  • James Kang
  • Martha Chang
  • Arthur Leeds
  • Simon Sheen
  • Yoram Ben-Ami
  • Christopher Faloona
  • Richard Marvin

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die drei Jungstars Max Elliot Slade, Sean Fox und Evan Bonifant präsentieren ein Kinderabenteuer „Made in USA“, bei dem man sich wünscht, wieder im Teenie-Alter zu sein. Spritzige und flott choreographierte Kampfszenen, nette Dialoge und eine richtige Handlung, da könnten sich so manche erwachsene Martial-Arts-Kollegen ein Beispiel nehmen. Fazit: Unterhaltsame Mischung aus „Karate Kid“ und „Kevin“, bei der nicht nur die jüngeren Fight-Fans voll auf ihre Kosten kommen.
    Mehr anzeigen