1. Kino.de
  2. Filme
  3. 21
  4. Stream

21 (2008) · Stream

Du willst 21 online schauen? Hier findest du in der Übersicht, auf welchen Video-Plattformen 21 derzeit legal im Stream oder zum Download verfügbar ist – von Netflix über Amazon Prime Video und WOW bis iTunes.

21 bei Netflix
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot *
21 bei Amazon Prime Video
Mieten ab 2.99€, Kaufen ab 3.99€
Zum Angebot *
21 bei Disney+
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot *
21 bei WOW
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot *
21 bei Sky Store
Mieten ab 3.99€, Kaufen ab 9.99€
Zum Angebot *
21 bei RTL+
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot *
21 bei Joyn
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot *
21 bei Google Play
Mieten ab 2.99€, Kaufen ab 4.99€
Zum Angebot *
21 bei iTunes
Mieten ab 3.99€, Kaufen ab 9.99€
Zum Angebot *
21 bei Maxdome Store
Mieten ab 3.98€, Kaufen ab 10.99€
Zum Angebot *
21 bei Chili
Mieten ab 2.99€, Kaufen ab 7.99€
Zum Angebot *
21 bei Rakuten TV
Mieten ab 3.99€, Kaufen ab 9.99€
Zum Angebot *
21 bei Videoload
Mieten ab 3.99€, Kaufen ab 3.99€
Zum Angebot *
21 bei Videociety
Mieten ab 3.98€, Kaufen ab 10.99€
Zum Angebot *
21 bei Microsoft
Mieten ab 2.99€, Kaufen ab 7.99€
Zum Angebot *

Filmhandlung

Der introvertierte Ben (Jim Sturgess) ist Rechengenie und Student des renommierten MIT. Mit seiner schnellen Auffassungsgabe beeindruckt er den schnöseligen Mathematik-Professor Mickey Rosa (Kevin Spacey), der ihn daraufhin in eine geheime Gruppe einlädt. Das elitäre Team aus hochbegabten Studenten (u.a. Kate Bosworth) wird von ihm dazu ausgebildet, Karten beim Blackjack zu zählen. Als er zufrieden mit seinen Schülern ist, reist die Gruppe ins Zockerparadies Las Vegas. Dort gelingt ihnen zwar ein Coup nach dem anderen, doch die Security schläft nicht.

„21“ - Stream

Das wunderbar lässige Spielerdrama bietet spannende Unterhaltung und fantastische Schauspielkunst auf höchstem Niveau. Der junge Jim Sturgess („Cloud Atlas“) und der unübertroffene Kevin Spacey („House of Cards“) liefern sich ein großartiges Duell der Giganten, in dem am Ende jeder das bekommt, was er verdient. Der Film basiert auf dem Sachbuch „Bringing Down the House“ von Ben Mezrich, der darin von dem einst existierenden MIT Blackjack Team berichtet. Aufgrund von Gegenmaßnahmen der Casinos ist das Kartenzählen heutzutage nicht mehr möglich.