Veröffentlicht am 16.12.2010
Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte The Chronicles of Narnia: The Voyage of the Dawn Treader, Großbritannien/USA 2010, 3D
Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte The Chronicles of Narnia: The Voyage of the Dawn Treader, Kinostart 16.12.2010, Großbritannien/USA 2010, 3D
  • Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Die

  • Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Die

  • Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Die

  • Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Die

  • Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Die

  • Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Die

  • Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Die

  • Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Die

  • Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Die

  • Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Die

Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte - Filmplakat

Drittes Abenteuer aus dem Narnia-Zyklus, das die beiden jüngsten Pevensie-Kids auf eine Seereise mit abenteuerlichen Entdeckungen und Kreaturen schickt.

2 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
4/5
Nicht mehr im Kino Mehr auf video.de Filmstart: 16.12.2010
Jetzt Film bewerten
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmkritik zu Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte

Die dritte Verfilmung aus dem Fantasyzyklus von C.S. Lewis schickt die zwei jüngsten Pevensie-Kids auf ein magisches Seeabenteuer und lässt sie dabei reifer werden.

Nach all dem Gegenwind, der das Franchise fast zum Kentern brachte, nach Budgetreduzierung, Studio- und Steuermannwechsel zeigt die Reise auf der Morgenröte, dass man trotz schwieriger Bedingungen sein Unterhaltungsziel erreichen kann. Der dritte Teil der Chroniken, der Regisseur Michael Apted acht Jahre nach "Genug" ein großes Studiocomeback beschert, erweist sich als sympathisches kindgerechtes Abenteuer mit optimistischem Ton, dem höchstens Fantasymüdigkeit etwas Wind aus den Segeln nehmen könnte.

Im Unterschied zu den Vorgängern ist Apteds Film ein nautisches Roadmovie - die Odyssee reimaginiert als buntes weihnachtliches Geschenkpaket, das mit Drachen, Seemonstern, Meerjungfrauen, Zwergen und Teenhelden Kinder- und Jugendwünsche erfüllt. Die geradlinige Geschichte wird in einer Art Inselhopping erzählt, reduziert die für Narnia zu alt gewordenen Helden der ersten Teile zu Gaststars in Traumsequenzen und lässt die beiden jüngsten Pevensie-Kids Narnia retten. Der große Gegner ist dieses Mal nichts Geringeres und Nebulöseres als das Böse selbst, das jede Gestalt annehmen kann, hier sich aber schwerpunktmäßig als grüner Nebel manifestiert, der Gedanken manipuliert und mit Illusionen verführt. Sieben Lords waren einst ausgezogen, um das Rätsel des Nebels zu lösen, der hier die Funktion Satans übernimmt, während der allmächtige Gegenpart entsprechend dem religiösen Überbau von Lewis im sporadisch präsenten Löwen Aslan repräsentiert ist. Die sieben Schwerter der Lords gilt es für Lucy, Edmund und Prinz Kaspian zu finden und zusammenzuführen, um das Böse aus dem Paradies zu vertreiben. Mit jeder auf der Seereise angesteuerten Insel muss eine leichte Prüfung bestanden werden, bei der man sich moralisch bewähren, also die Finger vom Streben nach Reichtum, Schönheit und Macht lassen.

Körperliche Versuchung, eigentlich nicht untypisch im Teenagerleben, ist erwartungsgemäß kein Thema in diesem Film, der mit seiner Schwerter-Schnitzeljagd recht episodisch wirkt, somit an Spannung einbüßt, aber seine Schauwerte mit berechtigtem Selbstbewusstsein präsentiert. Die Auftritte des Drachens, hinter dem sich eine menschliche Seele verbirgt, und einer Seeschlange, sind sehenswert, die nachträgliche 3D-Konvertierung auf dem guten Niveau von "Alice im Wunderland", doch die heimlichen Helden sind die Kleinsten: die couragierte animierte Supermaus Riepischiep und der dauernörgelnde Cousin der Pevensie-Kids, mit Finesse gespielt und gesprochen vom jungen Will Coulter, bei dem sich prophezeien lässt, dass in ihm mehr als nur "Der Sohn von Rambow", in dem er bereits glänzte, heranwächst. kob.

  • 0
  • 0
2 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmhandlung & Hintergrund zu Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte

Durch ein magisches Bild werden Lucy und Edmund Pevensie und mit ihnen ihr nörgelnder Cousin in die Traumwelt Narnia hineingezogen. Auf dem Schiff von Prinz Kaspian bereisen sie die Ozeane, suchen auf versprengten Inseln die Schwerter von sieben verschollenen Lords, die, zusammengeführt, das Böse aus Narnia vertreiben könnten. Denn ein mysteriöser grüner Nebel hält diese Welt in Schrecken, versucht die Menschen mit Illusionen von Reichtum und Macht. Wer sich verführen lässt, bezahlt das mit seiner Freiheit oder sogar seinem Leben.



Durch ein magisches Bild werden Lucy und Edmund Pevensie und mit ihnen ihr nörgelnder Cousin in die Fantasiewelt von Narnia hineingezogen. Auf dem Schiff von Prinz Kaspian bereisen sie die Ozeane, suchen auf versprengten Inseln die Schwerter von sieben verschollenen Lords, die, zusammengeführt, das Böse aus Narnia vertreiben könnten. Denn ein mysteriöser grüner Nebel hält diese Welt in Schrecken, versucht die Menschen mit Illusionen von Reichtum und Macht. Wer sich verführen lässt, bezahlt das mit seiner Freiheit oder sogar seinem Leben.



Prädikat wertvoll

Auszeichnung der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW)
Prädikat: WertvollKurztext:

Lucy und Edmund sind nach ihrem letzten Abenteuer in Narnia in das reale Leben zurückgekehrt. Doch eines Tages entdecken sie ein magisches Bild und zusammen mit ihrem nörgeligen Cousin Eustachius betreten sie erneut die zauberhafte Fantasiewelt, in der sie auf alte Freunde und neue Herausforderungen treffen. Nur eine Fahrt zum geheimnisvollen Land des Löwen Aslan kann das Königreich Narnia und seine wunderbaren Bewohner vor einer verhängnisvollen Zukunft retten. Auf einer abenteuerlichen Seereise begegnet die mutige Besatzung mythischen Wesen, unheimlichen Sklaventreibern, gefährlichen Drachen und entzückenden Meerjungfrauen. Die dritte Romanverfilmung aus der Reihe von C.S. Lewis setzt die Traditionen der beiden Vorgänger gekonnt fort. Die heroische Maus Reepicheep, die zusammen mit Eustachius zum heimlichen Held dieses Films wird, ist zauberhaft animiert und sorgt mit ihrer vorwitzigen und pfiffigen Art für die nötige Portion Humor inmitten der spannenden Schlachten und schweren Prüfungen. Epische Landschaftsaufnahmen wechseln sich in technischer Perfektion mit rasanten Montagesequenzen ab. Insgesamt ein wunderschönes Fantasy-Spektakel in bester Narnia-Tradition!

Jurybegründung:

Jetzt also die Verfilmung des dritten Buches der siebenbändigen Serie der "Chroniken von Narnia" von C.S.Lewis. Die beiden älteren Pevensie-Geschwister sind dieses Mal nicht dabei, so dass die beiden Jüngsten, Edmund und Lucy, sowie ihr nerviger Cousin Eustachius im Mittelpunkt der abenteuerlichen Geschichte stehen. Nicht der berühmte Schrank, sondern das Gemälde eines Segelschiffes ist das Tor zum Königreich von Narnia, durch das sie unfreiwillig gezogen werden. Aber wiederum sind sie und ihre Heldentaten dazu angetan, um König Kaspian und sein Reich vor dem Bösen zu retten. Auf der Suche nach den sieben verschollenen Lords von Telmar und ihren Schwertern müssen sie die gefährlichsten Abenteuer durchstehen. Fünf aufeinander folgende Abenteuer, die jede mit einer eigenen Dramaturgie zu einem erfolgreichen Ende geführt werden müssen. So zerfällt der Film in einzelne eigenständige Episoden, eingebunden in den Rahmen von Ankunft und Rückkehr. Nach Meinung der Jury leidet die Gesamtdramaturgie des Films unter dieser Drehbuchvorgabe doch sehr deutlich.

Geheimnisvoll und märchenhaft sind die verschiedenen Handlungsorte, wunderbar dabei die wechselnde Ausstattung und die immer neuen Charaktere und Fantasiewesen. Fast wie bei Homers Reisen des Odysseus. Und nicht zu übersehen sind dabei auch Einflüsse aus der griechischen Mythologie.

Alle handwerklichen Einheiten sind mit höchster Perfektion zum Einsatz gekommen. Hervorragend ist die Verbindung von realen und digital animierten Komponenten. Ein Lob gilt auch dem Spiel der Kinder unter sicherer Führung.

Wie auch in den vorhergegangenen Filmen sind nahezu missionarisch fundamentale christliche Botschaften von C.S.Lewis, hier besonders am Ende durch den Löwen Aslan, eingebracht. König Kaspians mutigem Waffenbruder, dem Mäuserich Reepicheep, bleibt es überlassen, vor allem im ständigen Widerpart zum nervenden Eustachius für heitere Elemente zu sorgen.
Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)


  • 0
  • 0
Originaltitel The Chronicles of Narnia: The Voyage of the Dawn Treader
OV -
OmU -
Genre Fantasy
Filmpreis -
USA-Start 10.12.2010
Kinostart (D) 16.12.2010
Besucher (D) 1.421.874
Einspielergebnis (D) € 11.235.849
Bes. (EDI) 1.421.874
Bes. (FFA) 1.422.158
FSK ab 6 Jahre
WWW -
Cast & Crew in Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte
Regisseur Michael Apted Künstlerporträt 751262 Michael Apted / Filmpremiere Regisseur © Kurt Krieger
Darsteller Georgie Henley Lucy Pevensie
Darsteller Skandar Keynes Edmund Pevensie
Darsteller Ben Barnes Künstlerporträt 457415 Barnes, Ben / 3. Festa del Cinema Internationale di Roma 2008 / 3. Internationales Filmfest in Rom König Kaspian © Kurt Krieger
Darsteller Will Poulter Filmbild 792804 Wir sind die Millers / Will Poulter Eustace Clarence Scrubb © Warner
Darsteller Tilda Swinton Künstlerporträt 793230 Swinton, Tilda / 66. Internationale Filmfestspiele von Cannes 2013 Die Weiße Hexe © Kurt Krieger
Darsteller Simon Pegg Künstlerporträt 790827 Simon Pegg / Filmpremiere Star Trek Into Darkness Riepischiep © Kurt Krieger
Darsteller Gary Sweet Lord Drinian
Darsteller Arthur Angel Rhince
Drehbuch Christopher Markus Drehbuch
Weitere Darsteller
Drehbuch
Produzent
Ausf. Produzent
Buchvorlage
Produktionsdesign
Kamera
Schnitt
Musik
Kostüme
Casting
  • 0
  • 0
News & Stories zu Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte
1415 26.05.2014 0 Angelina Jolie findet sich 'langweilig' Angelina Jolie findet sich 'langweilig' Ihre Rolle als dunkle Fee Maleficent scheint dem Star in Puncto Selbstzufriedenheit eher geschadet zu haben. mehr ›
  • 0 11.09.2014 Sex Tape Film der Woche: Heiße Komödie mit Cameron Diaz und Jason Segel als Paar, das ein selbst gemachtes Sexvideo aus Versehen an Bekannte und Verwandte schickt. mehr >
  • 0 11.09.2014 Lügen und andere Wahrheiten Komödie der Woche: Charmanter, witziger Beziehungsreigen, improvisiert von deutschen Topstars. mehr >
  • 0 11.09.2014 Maps to the Stars Arthouse-Tipp: Scharfe Hollywood-Satire um den aufgesetzten und oberflächlichen Lebensstil der Reichen und Schönen. mehr >
  • 0 11.09.2014 Schoßgebete Film zum zweiten Bestseller von Charlotte Roche, deren Hauptfigur ein Trauma mit hemmungslosem Sex bekämpft. mehr >
2317 06.03.2014 0 Böse Fee Angelina Jolie: Nur ihre Tochter flüchtete nicht Böse Fee Angelina Jolie: Nur ihre Tochter flüchtete nicht Problem bei der Dornröschen-Neuverfilmung "Maleficent": Alle Kinder-Darsteller erschraken vor Angelina Jolie. Deswegen musste Tochter Vivienne ran. mehr ›
0 31.07.2014 0 '50 Shades'-Star Dakota Johnson im 'Swimmingpool' '50 Shades'-Star Dakota Johnson im 'Swimmingpool' Dakota Johnson ist beim Remake von "Der Swimmingpool", dem Frankreich-Hit mit Romy Schneider, dabei. Mit ihr treten Tilda Swinton und Ralph Fiennes auf. mehr ›
0 26.08.2014 0 Clip: Tom Cruise springt vom Dach der Wiener Oper Clip: Tom Cruise springt vom Dach der Wiener Oper Für "Mission: Impossible 5" hat der Superstar wie so oft einen gefährlichen Stunt selbst gemacht. Hier gibt's das Video vom Set in Wien. mehr ›
  • 0
  • 0
Reviews und Kommentare zu Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte
Kommentare: 0
Haben Sie Ihren facebook-Account bereits mit kino.de verbunden?

Dann loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich mit einem Klick auf den Button!

Bitte melden Sie sich an, um eine Bewertung abzugeben

Loggen Sie sich bitte hier mit Ihrem facebook-Account ein. Wenn Sie noch keinen facebook-Account haben,
können sie sich mit einem Klick auf den Button auch neu registrieren.

Sie haben den Film bereits bewertet.

Wollen Sie an den Filmstart erinnert werden

Wir erinnern Sie gerne daran, wenn der Film im Kino anläuft, damit Sie ihn nicht verpassen

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

E-Mail Adresse