Veröffentlicht am 23.05.2013
Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte Deutschland 2013
Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte Kinostart 23.05.2013, Deutschland 2013
  • Hanna Merki und Michael Kranz in "Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte", zu dem gestern die erste Klappe fiel

  • Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte, Das

  • Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte, Das

  • Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte, Das

  • Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte, Das

  • Hanna Merki und Michael Kranz in "Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte", zu dem gestern die erste Klappe fiel

  • Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte, Das

  • Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte, Das

  • Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte, Das

  • Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte, Das

Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte - Filmplakat

Märchen um eine Prinzessin, die alles tut, um populär zu werden und von einer Panne in die nächste strauchelt.

1 Filmbewertung
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
5/5
Bereits im Kino seit 0 1 2 Monaten Filmstart: 23.05.2013
Jetzt Film bewerten
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmkritik zu Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte

Angenehm altmodischer Kinderfilm mit DEFA-Patina, aber zeitgemäßem Wortwitz und sehr viel Südtiroler Heimatfilm-Kolorit - nach einem Bilderbuch von Susanne Straßer.

Weniger digitaler Disney-Firlefanz als klassisches Erzählkino in der Tradition von Werken wie "Drei Nüsse für Aschenbrödel", die in den Siebzigerjahren in Koproduktion mit der DEFA und der Tschechoslowakei entstanden, ist das Regiedebüt des HFF-Absolventen Steffen Zacke. Freilich bezieht sich der angenehm altmodische Aspekt lediglich auf Ausstattung, Kostüme und Produktionsdesign - ansonsten weiß der Regisseur, Autor und Cutter der zeitgenössischen Vorlage des gleichnamigen Bilderbuches der aus Erding bei München stammenden Illustratorin Susanne Straßer durchaus gerecht zu werden. So unterfüttert Zacke die Geschichte einer jungen Prinzessin, die sich durch besonders unstandesgemäßes Verhalten auszeichnet und doch von allen nur geliebt werden will, mit frischen Dialogen, die authentisch und lebensnah klingen. Außerdem sorgt er immer wieder für situationskomische Sequenzen, die auch Menschen jenseits der Zielgruppe von Mädchen im Vor- und Grundschulalter zum Schmunzeln bringen. Besonders pfiffig sind auch kleine einfache Cartoons, in denen die Märchen ("Froschkönig", "Rotkäppchen", "Dornröschen" etc.), in denen Prinzessin Clara gerne vorkommen möchte, in abgewandelter Kurzform präsentiert werden. Diese liebevoll animierten Zeichnungen bringen Struktur in eine Handlung, die sich ansonsten weitgehend darauf beschränkt, das Bemühen der Protagonistin um Anerkennung zu dokumentieren. Diese wird von Hanna Merki verkörpert, die für den TV-Film "Das dunkle Nest" erstmals vor der Kamera stand, hier als Adelstochter mit zerzauster Pippi-Langstrumpf-Frisur eher blass bleibt und das Feld anderen überlässt, etwa Michael Kranz ("Das weiße Band") als linkisch-liebenswertem Hofnarr Michel, Ferdinand Schmidt-Modrow als eitlem Prinz Pfauenherz oder der Südtirolerin Jasmin Barbara Mairhofer als gehässiger Schwester Quendolin. Neben weiteren Darstellern aus der Alpenregion wurde auch (zu drei Vierteln) im Südtiroler Klausen gedreht, was dem Märchenspaß eine dicke Heimatfilmnote verpasst. Zum Schluss gibt's eine hippe Tanznummer zu einem Popsong von Ex-Kelly-Family-Member Maite: "So wie Du bist" gibt auch kleinen Prinzessinnen im Kinosaal die löbliche Botschaft mit auf den Nachhauseweg, dass man einfach so bleiben sollte wie man ist. lasso.

  • 0
  • 0
1 Filmbewertung
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmhandlung & Hintergrund zu Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte

Die schusselige Prinzessin Clara lebt in einem kleinen Königreich, hat eine böse Schwester, die sie immer verpetzt, und einen gestrengen Vater, dem sie nichts recht machen kann. Eines Tages findet sie ein altes Märchenbuch und beschließt, all das zu tun, was Prinzessinnen in diesen Geschichten zu tun pflegen, in der Hoffnung, dadurch endlich beliebt und anerkannt zu werden. Obwohl Clara vom getreuen Hofnarren Michel tatkräftig unterstützt wird, geht der Plan gründlich schief, und die Königstochter muss umdisponieren.

  • 0
  • 0
Originaltitel Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte
OV -
OmU -
Genre Kinderfilm
Filmpreis -
USA-Start -
Kinostart (D) 23.05.2013
Besucher (D) 19.637
Einspielergebnis (D) € 107.832
Bes. (EDI) 19.637
Bes. (FFA) 16.311
FSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
WWW -
Cast & Crew in Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte
Regisseur Steffen Zacke Regisseur
Darsteller Hanna Merki Prinzessin Clara
Darsteller Michael Kranz Hofnarr Michel
Darsteller Sky Du Mont Künstlerporträt 688551 Du Mont, Sky Märchenerzähler
Darsteller Jasmin Barbara Mairhofer Prinzessin Quendolin
Darsteller Oliver Karbus König Heinrich
Darsteller Verena Buratti Königin Minerva
Darsteller Pascal Andres Prinz Ermelin
Darsteller Ferdinand Schmidt-Modrow Prinz Pfauenherz
Drehbuch Steffen Zacke Drehbuch
Weitere Darsteller
Produzent
Produktionsleitung
Ausf. Produzent
Buchvorlage
Produktionsdesign
Kamera
Schnitt
Musik
Kostüme
Casting
  • 0
  • 0
Ähnliche News & Stories zu Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte
749 23.04.2014 0 'Für eine Rolle in 'Avatar 2' würde ich mich anzünden!' 'Für eine Rolle in 'Avatar 2' würde ich mich anzünden!' Vier Mal hat Bill Paxton schon mit Star-Regisseur James Cameron gedreht. Nun will er in dessen "Avatar"-Fortsetzungen mitspielen - koste es, was es wolle! mehr ›
  • 0 24.04.2014 Transcendence Johnny Depp als sterbenskranker, verblendeter Wissenschaftler, der sein Bewusstsein in einen Superrechner hochlädt - und bald zur tödlichen Bedrohung wird. mehr >
  • 0 24.04.2014 Die Schadenfreundinnen Comedy-Preview: Slapstickkomödie um drei Frauen, die sich gegen den Mann verbünden, der jede von ihnen betrogen und belogen hat. mehr >
  • 0 17.04.2014 Irre sind männlich Komödie der Woche: Wunderbar schräger Spaß um zwei beste Freunde, die bei Therapiegruppen Frauen aufreißen wollen. mehr >
  • 0 24.04.2014 Amazonia Naturwunder: Beeindruckender 3D-Dokumentarfilm über die Auswilderung eines Kapuzineräffchens im Dschungel. mehr >
944 23.04.2014 0 Wo bleiben die 'Bad Boys 3'? Wo bleiben die 'Bad Boys 3'? Seit über zehn Jahren hoffen Action-Fans auf die Rückkehr der beiden coolen Drogencops. Also: Woran liegt's eigentlich? Fragen wir doch einfach mal Produzent Jerry Bruckheimer ... mehr ›
1800 23.04.2014 0 Kristen Stewart: Wolfsbaby geschenkt Kristen Stewart: Wolfsbaby geschenkt Zu ihrem 24. Geburstag zog ein kleiner Wolf in Kristen Stewarts Strandhaus ein - ein Geschenk von Stewarts Mutti. mehr ›
1052 23.04.2014 0 Noch kein grünes Licht für 'Fluch der Karibik 5' Noch kein grünes Licht für 'Fluch der Karibik 5' Käpt'n Jack Sparrow liegt im Hafen fest - der Zahlmeister will erst ein ordentliches Drehbuch sehen. mehr ›
  • 0
  • 0
Reviews und Kommentare zu Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte
Kommentare: 0
Hier läuft Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte in den Kinos
Haben Sie Ihren facebook-Account bereits mit kino.de verbunden?

Dann loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich mit einem Klick auf den Button!

Bitte melden Sie sich an, um eine Bewertung abzugeben

Loggen Sie sich bitte hier mit Ihrem facebook-Account ein. Wenn Sie noch keinen facebook-Account haben,
können sie sich mit einem Klick auf den Button auch neu registrieren.

Sie haben den Film bereits bewertet.

Wollen Sie an den Filmstart erinnert werden

Wir erinnern Sie gerne daran, wenn der Film im Kino anläuft, damit Sie ihn nicht verpassen

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

E-Mail Adresse