Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Wilde Maus (2016)

Wilde Maus Poster
Userwertung (25)
  1. Ø 3.9

Filmhandlung und Hintergrund

Wilde Maus: Tragikomödie von und mit Josef Hader.

Der 50-jährige Georg (Josef Hader) ist Musikkritiker in Wien und hält sich selbst für außergewöhnlich gut. Dennoch verliert er recht abrupt seinen Job, denn der Chef (Jörg Hartmann) möchte sparen. Diese üble Nachricht kann Georg seiner angetrauten Ehefrau Johanna (Pia Hierzegger) nicht überbringen. Stattdessen wird sein Ex-Chef zum Ziel nächtlicher Rache-Aktionen. Die Sachbeschädigung beim verhassten Boss macht dabei allerdings erst den Anfang, Georg weitet seine Angriffe beständig aus. Parallel geht er tagsüber – er hat ja jetzt viel Zeit – einem interessanten Hobby nach: Gemeinsam mit seinem Freund Erich (Georg Friedrich) und dessen rumänischer Freundin Nicoletta (Crina Semciuc) bastelt er an einer alten Achterbahn. Die beiden Freunde wollen das Jahrmarkt-Geschoss wieder auf Vordermann bringen und wieder auf den Schienen sausen lassen. Nicht nur darin haben sie eine Gemeinsamkeit, auch was die Frustration durch ungerechte Behandlung im Job angeht, hat Erich ähnliche Erfahrungen wie Georg machen müssen. Die beiden Herren im mittleren Alter bestätigen sich gegenseitig und demontieren stetig ihre bürgerliche Existenz.

Hintergrund

“Wilde Maus” ist das Regie-Debüt des österreichischen Kabarettisten und Schauspielers Josef Hader (“Der Knochenmann“). Damit aber nicht genug, hat er auch das Drehbuch verfasst und spielt die Hauptrolle an der Seite von Pia Hierzegger, die auch im wahren Leben seine Frau ist. Die wilde Maus war besonders in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrzehnts eine verrufene Achterbahn mit einer bestimmten Konstruktionsweise. Die Spur der Wagen war schmal und die Kurven eng, sodass der Eindruck entstand, man könne jederzeit aus der Kurve fliegen. Vor einiger Zeit hat die auf einem rechteckigen Grundriss erbaute Spezial-Achterbahn die Rummel erneut erobert. Natürlich ist der Titel auch eine metaphorische Anspielung auf einen Angestellten in den mittleren Jahren, der komplett freidreht. Der Film feierte seine Weltpremiere im Rahmen des Wettbewerbs auf der 67. Berlinale am 11. Februar 2017.

Videos und Bilder

Im Kino in deiner Nähe

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(25)
5
 
15 Stimmen
4
 
3 Stimmen
3
 
1 Stimme
2
 
2 Stimmen
1
 
4 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Darsteller und Crew

Kommentare