The Lucky One - Für immer der Deine (2012)

Originaltitel: The Lucky One
The Lucky One - Für immer der Deine Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (1)
  1. Ø 5
Kritikerwertung (2)
  1. Ø 2

Filmhandlung und Hintergrund

The Lucky One - Für immer der Deine: Romantisches Drama nach Nicholas Sparks, in dem ein Kriegsheimkehrer nach der Frau auf einem Foto sucht, das ihm an der Front als Glücksbringer diente.

Beim Einsatz im Irak war das Foto einer Frau, das ihm das Schicksal in die Hände spielte, für Logan ein Glücksbringer. In die Heimat zurückgekehrt, ermittelt Logan den Namen der Unbekannten und sucht sie im ländlichen North Carolina auf. Weil er nicht die passenden Worte findet, verschweigt er Beth, die im Krieg ihren Bruder verlor, die Wahrheit, beginnt für sie zu arbeiten. Als sich die beiden langsam näherkommen, sieht Beths Ex seine letzte Chance auf Sanierung seiner gescheiterten Ehe gefährdet und reagiert.

Ein Kriegsheimkehrer sucht in den USA nach der Frau auf einem Foto scht, das ihm an der Front als Glücksbringer diente. Romantisches Drama nach Nicholas Sparks, das all die üblichen Zutaten vereint, die man vom Autor von “Das Lächeln der Stille” kennt.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
1 Stimme
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Zufall oder Schicksal - das ist hier die Frage: Da es sich bei "The Lucky One - Für immer der Deine" um eine neue Verfilmung eines Nicholas Sparks Romans handelt, ist davon auszugehen, dass diese Frage auch beantwortet wird. Die Geschichten von Nicholas Sparks ähneln sich: Immer geht es um die eine große Liebe, die größer, schöner und bedeutender ist als alle anderen und immer muss sich diese große Liebe einer mindestens ebenso großen Prüfung unterziehen oder ein ebenso großes Hindernis überwinden. Meistens stirbt jemand, nicht selten ist es einer der Protagonisten und oft hat das Happy End einen deutlich bittersüßen Beigeschmack, aber in jedem Fall haben alle Beteiligten am Ende der Geschichte etwas fürs Leben gelernt. "The Lucky One - Für immer der Deine" wirkt darüber hinaus aber noch wie eine "Message in a Bottle"-Version mit vertauschten Rollen.

    Wer hat sich nicht schon alles vor sowie hinter der Kamera an einer Nicholas Sparks Verfilmung versucht? Auf dem Regiestuhl nahmen schon Genies wie Nick Cassavetes oder Lasse Hallström Platz und die Liste der namenhaften Schauspieler ist alles andere als kurz. Diesmal dürfte wohl Zac Efron das Zugpferd sein. Zac Efron, Robert Pattinson, Daniel Radcliffe - jeder dieser erfolgreichen Jungstars hat seine Filmreihe, die ihn als Tennie-Idol bekannt gemacht hat, inzwischen beendet und sucht nun nach seiner Feuerprobe außerhalb des Coming-of-Age-Genres. Daniel Radcliffe hat da mit "Die Frau in Schwarz" schon mal einen recht soliden Anfang gemacht. Nimmt man auch Efron den Soldaten mit Helm und Uniform, ausgestattet mit diversen Spezialausbildungen ab? Nun ja nein, nicht so ganz. Das betrifft aber glücklicherweise nur den Anfang. Den Rest des Films mimt Efron den typischen großen, breitschultrigen Schweiger, der nie auch nur ein einziges Wort zu viel sagt, aber immer genau das Richtige tut. Doch, den glaubt man ihm schon.

    Da die verhandelten Konflikte keine wirklich große Fallhöhe erzeugen, hält sich das Mitfiebern in Grenzen. Wie für eine Schnulze typisch, spielt sich die Geschichte vor einer traumhaft schönen Kulisse ab und alles hat einen leicht goldenen Touch, der den Sommer, in dem das Ganze statt findet, wie Herbst aussehen lässt. Nicht ganz so typisch ist die Inszenierung der Attraktion, die Beth und Logan füreinander empfinden. Vom Beginn ihres Kennenlernens an übernimmt sie den agierenden Part. Das bezieht sich auch auf die Blickdramaturgie - sie starrt ihn von Beginn an ständig unverhohlen an. Schade nur, dass Zac Efron und die bislang noch eher unbekannte Taylor Schilling nicht gut zusammenpassen: Sie sieht dann doch deutlich älter aus, was sie aber wohl gar nicht sein soll.

    Verglichen mit der Verfilmung "Wie ein einziger Tag" von Nick Cassavetes aus dem Jahr 2004 ist "The Lucky One - Für immer der Deine" (der deutsche Buch- sowie Filmtitel macht übrigens mal wieder überhaupt keinen Sinn) definitiv eine der schwächeren Sparks-Verfilmungen, aber immer noch schnulzig genug, um einen Herzschmerznachmittag mit einer Packung Eis vor dem Fernseher zu verbringen. Und ein, zwei Tränchen lassen sich in der richtigen Stimmung bestimmt auch verdrücken.

    Fazit: Die neue Nicholas Sparks-Verfilmung "The Lucky One - Für immer der Deine" reiht sich in den hinteren Teil ihrer Vorgänger ein, ist aber immer noch schnulzig genug, um bei Bedarf das ein oder andere Tränchen zu verdrücken.
  • Ein Foto und zwei Worte genügen: Zac Efron glaubt an die Vorbestimmung der Liebe in dieser Nicholas Sparks-Verfilmung.

    Nach einem Nachteinsatz entdeckt US-Soldat Logan Thibault (Zac Efron) zwischen Steinen eingeklemmt ein Foto. Eine lächelnde junge Frau ist darauf zu sehen, auf der Rückseite stehen zwei Worte: “Keep safe” – “Gib auf dich acht!”. Dann explodiert eine Mine. Der junge Mann wird durch die Luft gewirbelt und schwört, dass, falls er den Kampfeinsatz heil übersteht, er die Frau auf dem Bild finden und ihr danken wird … So gehen große Liebesgeschichten los – und genau so eine ist “The Lucky One – Für immer der Deine”. Die Vorlage stammt von Nicholas Sparks, mit Romantik-Klassikern wie “Message in a Bottle” oder “Das Lächeln der Sterne” hat er ein Millionenpublikum erreicht, die Verfilmungen seiner Stoffe waren allesamt Hits. Scott Hicks, ebenso erfahren im Umgang mit Bestsellern (“Schnee, der auf Zedern fällt”) wie mit verzwickten Romanzen (“Rezept zum Verlieben”) hat die Vorlage mit viel Fingerspitzengefühl adaptiert. Langsam verläuft die Annäherung zwischen Logan und Beth (Taylor Schilling), so heißt die Frau, die er in Hampton, North Carolina, ausfindig macht. Ohne sich zu erklären, nimmt er auf der Farm von Beths Mutter (Blythe Danner) einen Job an. Die geschiedene Tochter, die hier mit ihrem kleinen Sohn lebt, ist anfangs davon wenig begeistert. Das gleiche gilt für ihren eifersüchtigen Ex, den lokalen Deputy, der versucht, Logan zu vertreiben. Um Vorbestimmung, Schicksal und Glückssuche kreist diese sensibel erzählte Love Story. Sorgsam inszeniert, entwickelt sich das Verhältnis zwischen Efron (“Happy New Year”) und der anrührenden Newcomerin Schilling absolut überzeugend, während Hollywood-Urgestein Danner (“Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich”) als liebevolle Mama Ellie für die humorvollen Pointen sorgt.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Ostern 2016 im Free-TV: Dieses Film-Highlights & -Premieren bietet das Fernsehprogramm

    Wir verraten euch, wofür es sich lohnt, zu Ostern den Fernseher anzumachen.

  • Fakten und Hintergründe zum Film "The Lucky One - F?r immer der Deine"

    Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

  • Romantik-Drama "The Lucky One" im August 2012

    Warner Home Video hat das Romantik-Drama “The Lucky One – Für Immer der Deine” auf DVD und Blu-ray angekündigt. In der Verfilmung des Bestsellers von Nicholas Sparks sind Zac Efron, Taylor Schilling und Blythe Danner in den Hauptrollen zu sehen. Der Film dreht sich um einen US-Marine, der während des Irak-Kriegs als Talisman das Foto einer Frau hatte, die er nicht mal kannte. Wieder zurück in der Heimat, macht er...

  • Romantik-Drama "The Lucky One" im August 2012

    Warner Home Video hat das Romantik-Drama “The Lucky One – Für Immer der Deine” auf DVD und Blu-ray angekündigt. In der Verfilmung des Bestsellers von Nicholas Sparks sind Zac Efron, Taylor Schilling und Blythe Danner in den Hauptrollen zu sehen. Der Film dreht sich um einen US-Marine, der während des Irak-Kriegs als Talisman das Foto einer Frau hatte, die er nicht mal kannte. Wieder zurück in der Heimat, macht...

Kommentare