Take This Waltz (2011)

Take This Waltz Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (1)
  1. Ø 4
Kritikerwertung (2)
  1. Ø 3

Filmhandlung und Hintergrund

Take This Waltz: Bittersüße Komödie um eine Frau, die sich in einer glücklichen Beziehung meint, und sich in einen anderen Mann verliebt. Zweite Regiearbeit von Sarah Polley.

Lou und Margot sind seit fünf Jahren verheiratet. Der Kochbuchautor und die Teilzeitjournalistin verstehen sich gut und glauben sich glücklich – bis die 28Jährige im Flugzeug den charmant-verführerischen Daniel kennenlernt, der sich auch noch als Nachbar entpuppt. Er weckt sie aus dem Ehe-Dornröschenschlaf und bringt sie dazu, das Gewohnte gegen Unsicherheit und den Kitzel des Neuen einzutauschen, auch wenn sie ihren Mann damit zutiefst verletzt.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
0 Stimmen
4
 
1 Stimme
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Mit ihrem zweiten Spielfilm "Take This Waltz" inspiziert die kanadische Regisseurin Sarah Polley (“An ihrer Seite“) das Lebensgefühl der Endzwanziger. Margot hat den Eindruck, in ihrer Beziehung zu viele Kompromisse schließen zu müssen. Dazu gehört auch ihre feste Absicht, sich ihrem Mann zuliebe eine Affäre zu versagen. Mit einer charismatischen Michelle Williams (“Blue Valentine“, “My Week with Marilyn“) in der Hauptrolle sucht der Film nach neuen erzählerischen Formen für das Liebesdrama zwischen Wirklichkeitsnähe und emotionaler Tiefe.

    Margots oft nach innen schweifende Blicke verraten, dass die junge Frau in ihrem gemütlich eingerichteten Heim etwas vermisst. Wie anders sind da die Stunden, die sie in der Stadt mit dem aufregenden Nachbarn Daniel verbringt! Ihr emotionales Auf und Ab zwischen den beiden Männern, zwischen der aufgebauten Existenz mit ihrem Treueversprechen und der Sehnsucht nach dem Rausch der Liebe ist sehr authentisch inszeniert. Michelle Williams wirkt betörend in ihrer Rolle der Suchenden, Empfindsamen.

    Die Handlung kulminiert in großartigen Szenen: Eine erotische Liebeserklärung Daniels besteht nur aus Fantasien und Blickwechseln. Eine Karussellfahrt der beiden wird zur emotionalen Reise von der Euphorie zur Ernüchterung. Zu Leonard Cohens Lied “Take This Waltz“ dreht sich die Kamera schließlich mit dem Bild im Kreis durch die ersten Wochen einer Beziehung – mit überraschendem Ausgang.

    Aber dazwischen häufen sich Szenen an, in denen es um recht belanglose Befindlichkeiten geht. Margots innerer Konflikt ist als Spannungsbogen doch zu unergiebig. Nicht immer erweist sich der Realismus der Geschichte, die emotionale Nähe zu ihren Figuren als auch für Außenstehende interessant. Vielleicht stößt das Medium Film dort an seine Grenzen, wo es private Konflikte, die sich der Rationalität entziehen, in ihrem ganzen subjektiven Gewicht ausloten will. Vielleicht aber geht es gerade nur um das Experiment der Darstellung oft unbemerkter innerer Dramen, für die den Protagonisten die Sprache fehlt.

    Fazit: Mit einer hinreißenden Michelle Williams pendelt der auf Realismus bedachte Liebesfilm "Take This Waltz" zwischen emotionalen Höhenflügen und ernüchternder Unentschlossenheit.
  • Unter der souveränen Regie von Sarah Polley wagt eine umwerfende Michelle Williams als Protagonistin den Sprung heraus aus der Geborgenheit einer langweiligen Ehe.

    Mit dem gefeierten Regiedebüt “An ihrer Seite” über den langen Abschied zweier Menschen und den Persönlichkeitsverfall durch Alzheimer profilierte sich Schauspielerin Sarah Polley als Regisseurin und Drehbuchautorin. In ihrer zweiten Regiearbeit beweist sie erneut Fingerspitzengefühl für ein diffiziles Thema. Wieder geht es um die Liebe.

    Zwischen den seit fünf Jahren glücklich verheirateten Eheleuten Lou, einem Kochbuchschreiber mit Hang zu Langzeitwitzen, und Margot, einer Teilzeit-Journalistin ohne Fortüne, geht alles seinen Gang – bis die 28Jährige im Flugzeug den aufregenden Lebenskünstler Daniel kennenlernt, der zufällig schräg gegenüber wohnt. Daniel, ein unwiderstehlich charmant-viriler Typ, weckt sie aus dem erotischen Dornröschenschlaf und öffnet ihr eine Welt voller amouröser Versprechung.

    Wie so oft stellt sich die Frage, das Gewohnte und Sichere gegen den Kitzel des Neuen und Unsicherheit einzutauschen. Polleys frischer Blick auf das uralte Problem zeigt die Schwierigkeit, das Wagnis einzugehen und die Gefahr, trotz sexuellem Thrill wieder in alte Beziehungsmuster zu verfallen. Die Charakterzeichnung in diesem leisen Liebesfilm, der Lust auf emotionale Risiken macht, ist erstklassig: der behäbige Lou (Seth Rogen), kein Kracher im Bett, aber zuverlässig und sympathisch, Daniel (Luke Kirby) ist zwar verführerisch und Auslöser für ihre Wünsche und Hoffnungen, aber auch ein Feigling, der sich nicht traut, seine Malkünste auszustellen und Michelle Williams überzeugt nach “Blue Valentine” und “My Week with Marilyn” als schüchtern-neugierige Identifikationsfigur mit Mut zur Konsequenz, auch wenn der Traum vom “walk on the wild side” letztendlich verpufft.

    “Take this Waltz” ist witzig und nachdenklich, die in einem wunderschönen Toronto-Sommer spielende Tragikomödie trifft das Lebensgefühl von Thirtysomethings, ihre Sehnsüchte und Glücksvorstellungen. Unschlagbar sinnlich ist die “Martini-Szene”: An einem Nachmittag sitzen sich die Lovebirds im Café gegenüber und Margot fragt, was Daniel mit ihr machen würde, wenn… Seine geflüsterten Details sind intimer als jeder Liebesakt. mk.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Rogen tanzt Walzer mit Williams

    Schauspielerin und Regisseurin Sarah Polley inszenierte zuletzt das hochgelobte Drama An ihrer Seite und promotet gerade den Thriller Splice, in dem sie neben Adrien Brody zu sehen ist. Doch sie plant auch schon ihr nächstes Regieprojekt. Dieses heißt Take This Waltz und dafür haben sich auch Seth Rogen (Wie das Leben so spielt) und Michelle Williams (Blue Valentine) verpflichten lassen. Der Inhalt des Dramas wird...

Kommentare