Sergeant Pepper (2004)

Sergeant Pepper Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Sergeant Pepper: Charmantes, warmherziges Family Entertainment von der "Bella Martha"-Regisseurin.

Am liebsten sitzt der kleine Felix (Neal Lennart Thomas) daheim in seiner Fantasiewelt, gekleidet von Kopf bis Fuß in ein Tigerkostüm, und plauscht mit den anderen Stofftieren. Das bereitet der Mutti (Johanna Ter Steege) langsam Sorgen. Da kommt der scheinbar verwaiste Hund Sergeant Pepper gerade recht, auch der Erfinder-Papa (Ulrich Thomsen) mag da nach anfänglichem Zögern sein Ja zum neuen Hausgenossen nicht verweigern. Was keiner ahnt: Sergeant Pepper ist ein Millionenerbe, und so möchte ihn die missgünstige Verwandtschaft seines frisch verblichenen Herrchens lieber heute statt morgen tot sehen.

Aus heimischer Küche gerade rechtzeitig zu Weihnachten auf den Kinogabentisch kommt diese kindgerechte Fantasy-Abenteuerkomödie für die ganze Familie.

Der sechsjährige Felix hat keine Freunde, läuft die ganze Zeit in einem Tigerkostüm herum und hört seine Stofftiere sprechen. Da schließt er Freundschaft mit Hund Sergeant Pepper. Doch der ist auf der Flucht vor den Geschwistern Corinna und Simon, die ihm seine Erbschaft neiden. Als Pepper in die Hände der beiden gerät, will Felix mit Hilfe seiner Schwester Felicia seinen neuen, besten Freund retten.

Felix ist sechs Jahre alt und hat keine Freunde. Zum Kummer seiner Mutter versteckt er sich die meiste Zeit in einem Tigerkostüm und hört seine Stofftiere sprechen. Eines Tages läuft Felix Sergeant Pepper über den Weg, einem Hund, der ebenso einsam zu sein scheint wie er. Die beiden werden dicke Freunde. Da stellt sich heraus, dass Sergeant Pepper Vermögen und Villa seines Herrchens geerbt hat – sehr zum Ärger der habgierigen Kinder des Verstorbenen, die es auf das Vermögen angesehen haben und dem Hund nach dem Leben trachten.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Nach ihrem international erfolgreichen Kinodebüt “Bella Martha” wendet sich Sandra Nettelbeck dem Family Entertainment zu und erzählt von der wunderbaren Freundschaft zwischen einem Sechsjährigen und dem sprechenden Hund “Sergeant Pepper”. Ein Abenteuer, bei dem die Kids den Erwachsenen eines voraushaben: Sie glauben noch an Wunder und kriegen dadurch viel mehr mit von der Welt.

    Drehe nie mit Kindern und Tieren! Diesen Rat befolgte Sandra Nettelbeck nicht und hatte mit Stress und Schwierigkeiten zu kämpfen bis die Komödie im Kasten war. Vor allem der Zeitdruck beim Drehen mit Kindern machte ihr Kummer. Doch das sieht man dem fertigen Produkt nicht an, gerade die Szenen mit dem siebenjährigen Neal Lennart Thomas als kleiner Felix und dem Hunde-Knäuel sind am überzeugendsten. Der Blondschopf bereitet seinen Eltern (warmherzig: Johanna Ter Steege aus “Rembrandt”, verrückt: Ulrich Thomsen aus “Das Fest”) Sorgen, läuft er doch meistens im Tigerkostüm herum, führt Gespräche mit seinen Stofftieren und will nur sie und eine Schildkröte zur Geburtstagsparty einladen. Auch der Psychologe weiß da nicht so richtig weiter. Als Felix zufällig Pepper im Gebüsch entdeckt, ist das der Beginn einer großen Freundschaft. Der kleine Mensch hat endlich einen Freund und der kleine Hund einen Helfer, der ihn vor der geldgierigen Corinna von Gordenthal versteckt. Deren Vater hat sein Vermögen an verschiedene Stiftungen vererbt und die prunkvolle Villa an seinen Liebling Pepper, den sie eiskalt abmurksen will, um an die Immobilie zu kommen.

    Die Welt teilt sich auf in liebevoll-skurrile und bös-fiese Menschen. Zu den ersteren zählen Felix’ bodenständige Mutter, der von Erfindungsdrang besessene Vater, dessen seltsame Geräte außer Rand und Band geraten und Schwesterherz Felicia. Zu der zweiten Kategorie gehören Biest Corinna (Barbara Auer als Hexe mit Hang zum overacting), ihr schlapper schwuler Bruder Simon und ein herzloser Hausbesitzer. Bis die Guten am Ende die Oberhand gewinnen und samt Hundeanhang ins neue Domizil ziehen, erleben die Kids einige Abenteuer und retten sich durch Cleverness aus den vertracktesten Situationen.

    Für sehr junge Zuschauer ein Vergnügen, auch wenn “Sergeant Pepper” für mit Special Effects verwöhnte Kino-Kids wenig Spektakuläres zu bieten hat. Vor allem die Figur des Felix in seiner Einsamkeit sollte es schaffen, einem Kind, das sich ausgegrenzt oder allein fühlt, Mut zu machen. Und Erwachsene können sich daran delektieren, die zahlreichen Filmzitate von der Plastiktüte aus “American Beauty” bis zur Axt aus “Shining” den Originalen zuzuordnen. mk.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Highlight Video: Neuheiten im Juni & Juli 2005

    Highlight Video hat seine Juni- und Juli-Titel angekündigt. Das Programm sieht vielversprechend aus, immerhin enthält es Filme wie “House of the Flying Daggers”, “Die Nacht der lebenden Loser” oder “Hero” als Platinum Edition (3 DVDs). Die Angaben zu “House of the Flying Daggers” liegen uns noch nicht entgültig vor, denn neben dem 2-DVD-Set wird vermutlich auch eine Einzel-DVD des Films erscheinen. Ab sofort bestellbar...

  • Plakat veröffentlicht
    • 0

    Plakat veröffentlicht

    Constantin hat das offizielle deutsche Plakt zum Familienfilm “Sergeant Pepper” veröffentlicht: Plakate.

Kommentare