Otto ist ein Nashorn (2013)

Originaltitel: Otto er et næsehorn
Otto ist ein Nashorn Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (1)
  1. Ø 4
Kritikerwertung (2)
  1. Ø 3

Filmhandlung und Hintergrund

Otto ist ein Nashorn: Liebevoller Kinder-Animationsfilm über die Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Nashorn.

Der zehnjährige Topper lebt mit seinen Eltern in einem verschlafenen Küstendorf. Eines Tages findet er einen Bleistift, der auf den ersten Blick ganz gewöhnlich aussieht. Doch als Topper damit ein Nashorn an seine Zimmerwand zeichnet, staunt er nicht schlecht, als dieses plötzlich in lebendiger Gestalt vor ihm steht. Doch das eigentliche Problem: Das Nashorn, kurzerhand Otto getauft, hat einen mächtigen Hunger. Im Nullkommanichts ist das ganze Dorf in Aufruhr um den neuen Mitbewohner. Für Topper und seinen neuen Freund beginnt ein großes, unvergessliches Abenteuer.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (2)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
0 Stimmen
4
 
1 Stimme
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Der dänische Animationsfilm "Otto ist ein Nashorn" basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch-Klassiker von Ole Lund Kirkegaard. Er entführt unter der Regie von Kenneth Kainz ("Parterapi", "Rene hjerter") in einen beschaulichen kleinen Ort an der Küste. Dort sind die Häuser bunt und schief und es passieren einige sehr unwahrscheinliche Dinge. Ein gelbgrünes Nashorn, das in Toppers Wohnung steht und die Bücher frisst, bringt die gewohnte Ordnung in der Nachbarschaft durcheinander. Die fantasievolle, humorvolle Geschichte weist markant gezeichnete Figuren auf, für die Schönheit kein Kriterium ist.

    Topper ist im Grunde ein unbeschwerter Junge, aber er hat Kummer: Die Mitschüler, denen er von seinem abwesenden Vater, dem Seemann, erzählt, glauben bereits, dass es diesen gar nicht gibt. Auch dass ihn das Mädchen Sille endlich einmal zu ihrer Geburtstagsfeier einlädt, stimmt Topper nicht rundum fröhlich. Denn er darf nur kommen, wenn er ein Geschenk mitbringt. Toppers Freund Viggo hat erst recht Probleme, weil er immer seinem Vater, dem Cafébesitzer Otto, helfen muss, anstatt spielen zu dürfen. Aber mit dem magischen Bleistift, den Topper findet, kommt ein überraschendes Abenteuer in Gang, das den Alltag bald völlig überlagert.

    Die Erwachsenen sind in dieser Geschichte nicht allwissend oder allmächtig, sondern stoßen, wie Viggos Vater, bald an Grenzen. Das soziale Gefüge ist realitätsnah austariert mit gutmütigen, sympathischen Menschen und solchen, die als unfreundlich oder eingebildet auffallen. Die Dialoge sind oft voller Missverständnisse und führen zu witzig-naiven Komplikationen.

    Die visuelle Gestaltung greift dieses durchwachsene Miteinander auf, indem sie die Figuren eher unvorteilhaft aussehen lässt. Topper und die anderen haben birnenförmige, große Gesichter und spitze Nasen. Silles Haare wirken struppig. Die alten Häuser sind sehr bunt und etwas schief. Hier lebt es sich bestimmt gemütlich, aber auch etwas unordentlich – so wie Kinder es mögen. Ganz nach dem Geschmack der Kleinen löst sich auch das Problem, wie das Nashorn aus dem engen Haus kommt: Die Überraschung triumphiert über die Vernunft und den Ernst der Erwachsenen.

    Fazit: Der lustig-skurrile Animationsfilm "Otto ist ein Nashorn" unterhält mit kindgerechten Verwicklungen in einem bunten, beschaulichen Ambiente.
  • Nach der Vorlage des gleichnamigen Kinderbuch-Klassikers von Ole Lund Kirkegaard hat Regisseur Kenneth Kraig einen zauberhaften Film über Freundschaft, Akzeptanz und Zusammenhalt geschaffen. Es geht jedoch auch um Individualität und das Recht auf Andersartigkeit, die allzu oft einem eintönigen Alltag zum Opfer fallen. Die liebevoll animierten, schnörkellosen Bilder lassen eine ganz eigene, stimmige Welt entstehen, mit ebenso individuellen Figuren und Charakteren. Ein Kinospaß für Groß und Klein, der seine Zuschauer mit guter Laune zurücklässt.

Darsteller und Crew

Kommentare