Ore wa, kimi no tame ni koso shini ni iku (2007)

Ore wa, kimi no tame ni koso shini ni iku Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Japan im Jahr 1944. Die kaiserliche Armee befindet sich auf dem verlustreichen Rückzug, amerikanische Truppen erobern nicht mehr allein besetzte Gebiete, sondern nähern sich bereits bedrohlich dem Kernland. In dieser Situation beschließt die militärische Führung, ein Batallion von Selbstmordpiloten zu gründen, rekrutiert aus opferbereiten jungen Patrioten, die bereit sind, eine fliegende Bombe in ein feindliches Schlachtschiff zu lenken. Mehrere tausend junge Männer melden sich, werden leidlich auf ihre Aufgabe vorbereitet und sterben den Heldentod.

Im Zweiten Weltkrieg rekrutierte Japans Armee eine Staffel von Selbstmordpiloten. Nach den Erinnerungen einer Truppenbetreuerin rekonstruiertes und an der Kinokasse seines Heimatlands recht erfolgreichen Drama.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (2)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • “Auch bei uns hätten sich welche in so ein Flugzeug gesetzt”, sagt sinngemäß ein Überlebender jener 34 von Kamikaze-Fliegern versenkten US-Schiffe in der Dokumentation “Wings of Defeat” und trägt damit dem Patriotismus jener Tage Rechnung, der in Japan vielleicht bloß noch ein bisschen ausgeprägter und bestimmender daher kam als anderswo. Produzent Shintaro Ishihara, unangepasster Rechtsausleger und in dieser Funktion Gouverneur von Tokio, widmet sein episches Schlachtgemälde frei nach den Erinnerungen einer Truppenbetreuerin den tapferen Piloten.

Darsteller und Crew

Kommentare