One Hour Photo (2002)

One Hour Photo Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

One Hour Photo: Psychothriller mit Robin Williams als Einzelgänger, der sich als guter Onkel wahnhaft in eine Durchschnittsfamilie träumt.

Tag für Tag steht Seymour “Sy” Parrish (Robin Williams), graue Verlierermaus par excellence, hinter dem Tresen seines Fotolabors in einer gewaltigen Shopping Mall und lässt Erniedrigungen aller Art über sich ergehen. Sein fehlendes Privatleben kompensiert er, indem er sich in die Familien seiner Kunden projeziert und an deren Leben anhand der Bilder teilnimmt. Als in einer besonders vertrauten Musterfamilie die Ehekrise ausbricht, fühlt sich Sy bemüßigt, einzugreifen…

Abgründiger Psychothriller mit Falltürgarantie von Newcomer Mark Romanek. Die erste von drei Aufsehen erregenden Killer- bzw. Psychopathenrollen, mit denen der liebe Scherzbold Robin Williams in den den nächsten Monaten sein Mork-vom-Ork-Image gründlich korrigieren wird (“Death to Smoochy” und “Insomnia” werden folgen).

Sy ist nett, aber unsichtbar für die Kunden, deren Fotos er täglich im Labor eines Supermarkts entwickelt. Über diese biografischen Momentaufnahmen nimmt er am Leben anderer teil, vor allem an der scheinbar intakten Familiensituation seiner Lieblingskundin Nina. Als deren Mann eine Affäre hat, nimmt Sy Rache für das verratene Glück, das er selbst nie erleben durfte.

Der unscheinbare Sy Parrish arbeitet in der Fotoabteilung eines Supermarkts. Neben dem Job kennt er nur eine Leidenschaft: Nina Yorkin und ihre Familie, deren Fotos er seit langem entwickelt. Die attraktive Frau besitzt alles, wonach er sich sehnt. Sie ist glücklich verheiratet, hat einen süßen Sohn und lebt im Wohlstand. Doch Sys Interesse an den Yorkins hat sich zu einer Obsession entwickelt und er beginnt, Nina zu belauern. Als es in deren Ehe kriselt, fühlt sich Sy verpflichtet, sein Objekt der Begierde zu beschützen. Mit dramatischen Folgen…

Sy Parrish arbeitet in der Fotoabteilung eines Supermarkts und interessiert sich für Nina Yorkin und ihre Familie, deren Fotos er seit langem entwickelt. Als es in deren Ehe kriselt, sieht sich Sy gezwungen einzugreifen. Thriller über menschliche Abgründe mit einem gar nicht netten Robin Williams.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die seelischen Grabenkämpfe hinter der Fassade des Lächelns und die Entzauberung des Traums von der Familie als Zuflucht beleuchtet der zweite Kinofilm von Clip-Spezialist Mark Romanek. Vordergründig als Psychothriller angelegt, spielt diese internationale Premiere des Fantasy Filmfests mit den Erwartungen an das Genre, zeigt seine wahren Absichten aber im Psychogramm der Hauptfigur. In der Verkörperung dieses einsamen Außenseiters wird Robin Williams, wie ihn die Filmwelt bisher kannte, nahezu unsichtbar. Tauglich für ein Millionenpublikum ist das nicht, aber im Zusammenwirken von Darstellung, Design, Musik und Inszenierung unbedingt sehenswert.

    Trotz eines dramatischen Finales mit Spannung forcierender Parallelmontage, stürmenden Cops und der Möglichkeit einer blutigen Gewalttat, ist “One Hour Photo” im Schwerpunkt das leise Porträt eines transparenten Mannes, der von niemanden wirklich wahrgenommen wird. Im ultimativen Biedermann-Outfit, komplett mit Spießerblouson und Elastikbund-Hose, spielt Williams mit sanfter Stimme den Leiter des Fotolabors eines riesigen Supermarkts, der über die Prints, die durch seine Hände gehen, am Leben seiner Kunden teilnimmt, weil er selbst nicht wirklich eines hat. Sy ist eine bemitleidenswerte Kreatur, dem das Enblem “Perspektive: Amokläufer” auf die Stirn tätowiert zu sein scheint. Die Inszenierung baut ihn als implodierenden Einzelgänger auf, der irgendwann Rache für die kleinen Demütigungen nehmen wird, die Autor-Regisseur Romanek ihn mit präziser Beobachtungsgabe erleben lässt. Zu dieser Strategie gehört auch der Prolog, der Sy im Verhör mit einem Cop zeigt, aus dem dann per Rückblick die Entwicklung einer Tat geschildert wird, deren Geheimnis am Ende gelüftet wird. Steriles Weiß, pedantische Sauberkeit und ein Überwachungsklima prägen den Film atmosphärisch und deuten Sys Zukunft an, in der weiße Kittel eine zentrale Rolle spielen werden. Das zwangsverordnete Dauerlächeln im Supermarkt ist dabei ein ironischer Kontrast zur herzlosen Realität, die Sy dort erlebt. Spannung entwickelt sich aus der Frage, wie weit der Stalker gehen wird, um am bisher nur beobachteten Familienleben von Will und Nina (Michael Vartan, Connie Nielsen) aktiv teilnehmen zu können. Die Chance der Annäherung von Wahn und Realität bietet sich, als Will sich mit einer Affäre als Ehemann und Vater diskreditiert und Sy eine Strafaktion plant, die ihn an Nielsens Seite führen könnte. Angesichts des Erscheinungsbilds des Ex-Models ist Sys asexuelle Attraktion natürlich selbst eine Illusion, passt aber zum am Ende eingeführten biografischen Motiv, mit dem überflüssigerweise versucht wird, die psychologische Landschaft in Williams zu erklären. Dieser Beantwortungszwang ist der einzige wirkliche Fehler in einem stilistisch klug durchkomponierten Film, der es sich leisten kann die meisten seiner Figuren zur Oberfläche zu reduzieren, weil seine Hauptperson immer spannend bleibt. kob.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Ganz Hollywood trauert: Robin Williams ist tot

    Hollywood-Star Robin Williams, einer der beliebtesten Schauspieler und Komiker, wurde am Montagmittag tot in seinem Haus in Tiburon (Kalifornien) aufgefunden. In den 1980er-90ern zählte Robin Williams zu den angesagtesten Darstellern der Traumfabrik. Seine Karriere begann allerdings 1978 mit der TV-Sitcom Mork vom Ork, in der er den Außerirdischen Mork verkörperte. Es folgten Filme wie Good Morning, Vietnam, Der Club...

  • Casey Affleck jagt 13-fachen Frauenmörder

    In den 60er Jahren tötete der "Würger von Boston" 13 Frauen, der Fall blieb bis letztes Jahr ungelöst. Im Kinofilm spielt Casey Affleck nun den Cop, der damals ermittelte.

  • RTL NITRO startet am 1. April 2012

    Am Sonntag, 1. April 2012, geht mit RTL NITRO ein neuer Fernsehsender on Air. Gezeigt werden dort Free-TV Premieren sowie Klassiker aus dem Crime- und Sitcombereich. Los geht es am Sonntag um 0.00 Uhr mit dem Film “One Hour Photo”. In dem Psychothriller  spielt “Oscar”-Preisträger Robin Williams eine menschliche Zeitbombe. Als merkwürdiger Außenseiter wird er für eine Familie zur Psycho-Klette. Die Nacht hindurch...

  • Keira Knightley küsst Carey Mulligan

    Ein kleiner Kuss zwischen Hollywood-Star Keira Knightley und It-Girl Carey Mulligan bringt ordentlich Schwung in die US-Klatschpresse.

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.