Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Mozart und der Wal (2005) Film merken

Originaltitel: Mozart and the Whale
Mozart und der Wal Poster
 

Videos und Bilder

Filmhandlung und Hintergrund

Mozart und der Wal: Unsentimental beobachtetes Drama über zwei an Asperger's Syndrome erkrankte Menschen, die eine Beziehung miteinander wagen.

Taxifahrer Donald hat ein sensationelles Talent für Zahlen – und Asperger’s Syndrome, weshalb er Hilfsgruppen für Gleichgesinnte gegründet hat, in denen man so sein kann, wie man will. Das System wird auf eine harte Probe gestellt, als die superimpulsive Isabelle auftaucht, die immer direkt ist und ständig sagt, was sie denkt. Auf einer Halloween-Party macht sie – verkleidet als Mozart – ihm – verkleidet als Wal – ein Sexangebot. Beginn einer Beziehung, die alles andere als leicht ist.

Isabelle fehlt der Sinn für die Doppeldeutigkeit der Worte. Donald liebt das Rechnen und hasst das Sprechen. Beide besuchen denselben Selbsthilfekurs für Autisten und würden gerne ihre Einsamkeit gegen Zweisamkeit eintauschen. Wenn sie nur wüssten, wie das geht. Zaghaft beginnen die beiden Emotionskrüppel sich auszutauschen, auszugehen, gemeinsam die Halloweenparty zu besuchen (sie geht als Mozart, er als Wal). Einige ernüchternde Momente später erkennen beide, dass es in ihrem Falle mehr bedarf als guten Willen.

Zwei Autisten versuchen sich in der Hohen Kunst der Liebe im glänzend beobachteten Außenseiterdrama und US-Debüt von “Elling”-Regisseur Petter Naess.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Basierend auf dem wahren Fall von Jerry Newport, der überhaupt erst durch den Film “Rain Man” bemerkte, dass er unter Asperger’s Syndrome leidet und danach Hilfsgruppen organisierte, nahm sich der Norweger Peter Naess nach seinem Erfolg “Elling” in seinem US-Debüt wieder Menschen an, die aufgrund einer Krankheit am Rand der Gesellschaft existieren. Geschrieben von “Rain Man”-Autor Ron Bass, vermeidet der Film Sentimentaliät, sondern überzeugt als bemerkenswert beobachtetes Porträt, in dem Josh Hartnett die Darstellerleistung seiner Laufbahn erbringt.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

News und Stories

Kommentare