Love Life - Liebe trifft Leben (2009)

Originaltitel: Komt een vrouw bij de dokter
Love Life - Liebe trifft Leben Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (2)
  1. Ø 3
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 3.5

Filmhandlung und Hintergrund

Love Life - Liebe trifft Leben: Ans Herz gehende Liebesgeschichte nach erfolgreicher Romanvorlage mit einer großartigen Carice van Houten.

Werbeprofi Stijn und Businessfrau Carmen spielen in der “Champions League” des Lebens. Kurz nach dem Kennenlernen heiraten sie, bekommen eine kleine Tochter und sind rundum glücklich – trotz kleiner Seitensprünge des Mannes. Dann schlägt das Schicksal zu: Carmen erkrankt an Krebs und Stijn sürzt sich in sexuelle Abenteuer, auch wenn er ihr loyal zur Seite steht. Durch eine leidenschaftliche Affäre will er die Probleme vergessen, was die Kranke zutiefst verletzt. Erst nach einem gefährlichen Autounfall wird ihm klar, wem seine Liebe gehört. Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen den Tod auf.

Nachdem seine Frau an Krebs erkrankt, stürzt sich Stijn in sexuelle Abenteuer – bis zu einem gefährlichen Autounfall. Dramatische Liebesgeschichte nach erfolgreicher Romanvorlage mit einer großartigen Carice van Houten.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(2)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
1 Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
1 Stimme
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • „Love Life - Liebe trifft Leben“ erklärt der deutsche Verleihtitel, was man als Vorwarnung verstehen kann, dass die bittere Realität oder die nackte Wahrheit den hohen Idealen des Herzens oft zuwiderläuft. Der niederländische Produzent und frühere Showmaster Reinout Oerlemans verfilmte in seinem Regiedebüt die Geschichte einer Ehe, in der die Frau an Krebs erkrankt und der Mann Trost und Lebensfreude in einer Affäre sucht. Der Film basiert auf dem autobiografischen Roman „Mitten ins Gesicht“ des Niederländers Kluun.

    Es ist also eine wahre Geschichte, die Carice van Houten als Carmen und Barry Atsma als Stijn spielen. Zunächst sind beide das blühende Leben, erfolgreich im Beruf, glückliche Eltern, am Puls der Zeit. Stijn, der Tausendsassa, kennt seine Wirkung auf Frauen und nutzt Geschäftsreisen ausgiebig in dieser Hinsicht. In Voice-Over erzählt er aber einschränkend, sein Herz habe stets nur Carmen gehört. Und das scheint zunächst auch zu stimmen, denn als die Nachricht vom Brustkrebs Carmens das Paar ereilt, ist Stijn sichtlich mitgenommen. Carmen hat nun meistens Angst und ist niedergedrückt, aber der Schwächere der beiden ist Stijn. Weder kann er Carmen leiden sehen, noch will er sich der Veränderung in ihrer beider Leben wirklich stellen.

    Anstatt nun den quälenden Prozess der Behandlung und des bangen Auf und Abs um Heilung oder Sterben aus der Sicht Carmens zu schildern, rückt die Geschichte Stijn in den Mittelpunkt. So ist zumindest für den Hauptteil des Films sichergestellt, dass er nicht auf die Tränendrüse drückt. Hier erweist sich die Inszenierung des Regisseurs als sehr kreativ und spannend: Oerlemans schneidet impressionistische Szenen aus dem ausschweifenden Amsterdamer Nachtleben, in welches sich Stijn flüchtet, gegen dessen Eindrücke im Krankenhaus und an der Seite Carmens, der die Haare ausfallen und die sich übergeben muss. Musik spielt eine große Rolle in den schnellen Schnittfolgen, in denen es oft keine Worte gibt. Der pulsierende Lebenshunger Stijns und die Angst, die ihn jagt, werden auf diese Weise authentisch dargestellt.

    Lebenslust ist auch Carmens Eigenschaft, und so, wie sie Stijns Humor liebt und schätzt, bemüht sie sich selbst um Tapferkeit. „Try before you die“, kommentiert sie sarkastisch ihren Drogenkonsum auf einer nächtlichen Vergnügung, schick zurechtgemacht mit der blonden Perücke auf dem Kopf. Stijns Affäre mit Roos hingegen, die dieser lange Zeit vor Carmen geheimhält, erscheint im Verlauf des Films immer fragwürdiger. Zu lange geht es um Stijns emotionale Achterbahnfahrt, ohne dass er sich zu einer plausiblen Lösung durchringt.

    Fast könnte man also die ganze Geschichte als höchst individuelle Aufarbeitung und Rechtfertigung eines geplagten Ehemannes abtun. Aber dann kommt noch ein Abschnitt, in welchem die Handlungsfäden schlüssig zusammengeführt werden. Die Beziehung hat sich entwickelt und Oerlemans versteht es, gemeinsam mit den Darstellern, Rührseligkeit und Kitsch zu vermeiden. Auch wenn die ideenreichen Inszenierungen der Liebe dieses Paares am Anfang nur visuell überzeugten, gewinnt der Film im letzten Teil etwas von der Tiefe, die er wohl die ganze Zeit über vor Augen hatte.

    Fazit: Ungewöhnliche, visuell ansprechend inszenierte Geschichte einer Ehe, in die eine Krebserkrankung hereinbricht.
  • Wahre Liebe schmerzt – und geht zugleich tief ins Herz. Beides gelingt dieser schonungslosen Liebesgeschichte mit dem niederländischen Charakter-Star Carice van Houten (“Black Book”). Das begeisterte in der Heimat ein Millionenpublikum — und wurde dort einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Nach einem autobiografischen Erfolgsroman, der für echte Tragik bürgt, spannen sich Gefühle bis zum Zerreißen um ein schickes Paar, das auf der Überholspur des Leben ausgebremst wird: Als Businessfrau Carmen die deprimierende Diagnose Krebs erhält, droht die Ehe auseinanderzubrechen. Denn ihr Mann, Werbeprofi Stijn, will die Probleme in einer leidenschaftlichen Affäre vergessen. Dass er die todkranke Carmen damit tief verletzt, merkt er spät. Aber nicht zu spät für eine dramatische Liebesgeschichte, die mitten ins Herz trifft.

Darsteller und Crew

Kommentare