London Boulevard (2010)

London Boulevard Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 2

Filmhandlung und Hintergrund

London Boulevard: Mit charismatischen Stars besetztes Drama über einen harten Gangster mit Moral und Seele, der nach seiner Entlassung ein anderes Leben zu führen versucht.

In Londons Unterwelt ist Mitchel als Geldeintreiber gefürchtet und damit für den skrupellosen Geldhai Gant ein Mann, auf den er in der Personalplanung nicht verzichten kann. Doch nach seiner Haftentlassung versucht Mitchel, die Brücken zu seiner kriminellen Vergangenheit abzureißen, verliebt sich als Bodyguard in seine Arbeitgeberin, einen von Paparazzi verfolgten Filmstar. Doch Gant gibt nicht auf und erkennt in Mitchels Loyalität zu einem alten Freund eine Schwachstelle, die er für seine Interessen nutzen kann.

Der aus dem Gefängnis entlassene Mitchel möchte seine kriminelle Vergangenheit hinter sich lassen, wird aber wieder von ihr eingeholt. Regiedebüt von “Departed”-Oscargewinner William Monahan, in dem er dem Gangstermilieu treu bleibt.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
1 Stimme
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Brutal ist er schon noch, Mitch, der Quasi-Gangster. Auch wenn er gerade aus dem Gefängnis entlassen aussteigen will aus dem Geschäft des aggressiv-kriminellen Geldeintreibens im Dienst eines Kredithai-Gangsters. Persönliche Verbindungen zum Milieu sind natürlich noch vorhanden, zu Billy vor allem, dem Kumpel, den er nicht hängen lassen will. Und gewisse Verpflichtungen gibt es auch: Man hat ihm eine Wohnung besorgt, indem man den Vorbesitzer kurzerhand rausgeschmissen hat, Möbel, Einrichtungen, Dinge des täglichen Bedarfs darf Mitch mitbenutzen.

    Wenn ihm einer quer kommt, schlägt er zu, und einmal schlagen reicht normalerweise bei Mitch. Aber er ist ein Guter, hat einen Bettler zum Freund, kümmert sich um die Borderline-Schwester mit Alkoholproblem, und er erkennt auch, wenn zwei sich bereitmachen, eine Frau zu überfallen, dann schreitet er ein. Was ihm einen unverhofften Job einbringt: Bodyguard einer Schauspielerin, die, wie es sich für echte Stars gehört, permanent von Paparazzi belagert wird.

    Gespielt wird sie von Keira Knightley, die von Film zu Film durchsichtiger wirkt. Fragil, nervös, zittrig ist sie als Charlotte, die in ihrer jungen Karriere traumatische Erfahrungen gemacht hat, sie malt schreckliche Horrorbilder, graugesichtige Porträts, die alles darüber sagen, wie es in ihrem Inneren aussieht.. Lebt mit einem verkommenen Typen zusammen, mit Jordan – und der ist total abgefuckt, für jeden Scheiß zu haben, zugleich völlig indifferent, Drogentyp, Hausmeister, was weiß ich was noch alles in diesem Haushalt – David Thewlis spielt ihn als wirklichen Scene-Stealer, gegen ihn können die Knightley und Colin Farrell als Mitch kaum ankommen. Mitch stößt zu dieser seltsamen Hausgemeinschaft, Farrell spielt ihn hemdsärmelig, zupackend, als Unterklassetypen, als Kriminellen aus der Gosse, der die Sprache der Gewalt aktiv sprechen kann. Und auch einem Gangsterboss Paroli bietet, als der ihn um Wiedereinstieg ins Geschäft nötigt.

    Diesen Boss spielt Ray Winstone, und „London Boulevard“ ist genau so ein Film, der Ray Winstone als Gangsterboss castet. Das ist eben keine sonderlich originelle Wahl, aber dafür effektiv. Das tut der Film durchgehend: Das Naheliegende bringen, wenn er von Mitch und dem Milieu erzählt, dies aber gekonnt und oft genug dem Genre gemäß drastisch.

    Das Problem ist, dass sich eine richtige Story nicht herauskristallisiert, sondern dass sie sich in vier, fünf Handlungen zersplittert. Als Drehbuch liest sich das sicherlich toll, Regisseur Monahan hat sich als Autor einen Namen gemacht, sein größter Triumph ist Scorseses „The Departed“. Doch für einen richtig packenden Film reicht das nicht. Schöne Dialoge, in denen untergründige Bedrohlichkeit und Schlagfertigkeit herrschen, und nette Twists wirken weniger als treibende Kräfte des Films denn als Mätzchen, in denen Monahan seine schreiberische Eleganz zeigen will, mit der er die Gewalt auf der Straße und die behauptete Gleichgültigkeit gegenüber Ultrabrutalem zeigen will.

    Im letzten Drittel geht die Handlung den Weg nach unten, und die Filmfiguren sterben nacheinander, gewalttätig umgebracht bei Mitchs Rachefeldzug gegen das Gangstertum und beim Zurückschlagen durch die Gang. Das Sterben hat die Ausmaße Shakespearescher Tragödien – nur dass es hier brutaler zugeht, und dass das Töten und Sterben weit weniger stringent erzählt ist.

    Fazit: Ein Gangsterfilm, dessen Eleganz sich in Dialogen und dramaturgischen Kabinettstückchen ausdrückt – der aber als Film im Ganzen eher zusammengestückelt und beliebig wirkt.
  • Ex-Häftling Colin Farrell will raus aus dem Mafia-Milieu, hinein in ein neues Leben mit Keira Knightley.

    Kaum ist er raus aus dem Knast, bekommt Mitchel von einem früheren Komplizen einen Job als skrupelloser Geldeintreiber und eine schicke Wohnung angeboten. Eigentlich nicht das Richtige für den Ex-Häftling, der es mal mit ehrlichem Gelderwerb versuchen möchte und nur widerwillig mit auf Tour geht. Als der coole Typ mit sensibler Seele zufällig den öffentlichkeitsscheuen Filmstar Charlotte trifft, die sich in ihrer Villa vor neugierigen Paparazzi versteckt, übernimmt er die Rolle des Beschützers und verscheucht die lästige Meute. Bald knistert es zwischen den beiden gewaltig, er will weg von Gewalt und Waffen und träumt mit der eleganten Schönen von einem neuen Leben in Los Angeles. Doch das Schicksal will es anders, zuvor muss Mitchel mit einem gefährlichen Mafia-Boss abrechnen. Für Martin Scorseses “Departed – Unter Feinden” schrieb William Monahan das Oscar-prämierte Drehbuch und liefert mit diesem düster-stylischen Thriller aus der Londoner Unterwelt sein fulminantes Regiedebut. Wie ein Fisch bewegt sich Colin Farrell im kalten Neonlicht der Gassen wie in schummrigen Bars, lässt sich nicht provozieren und schlägt schnell zurück, wittert wie ein waidwundes Tier die Gefahr, bis ihm ein einziges Mal der Instinkt versagt. Eine eiskalte Figur, die sich brutal durchsetzen, aber auch zärtlich sein kann, der perfekte Loner, der auf die schiefe Bahn geriet und von seiner Vergangenheit eingeholt wird. An seiner Seite eine zarte und verletzbare Keira Kneightley und David Thewlis als deren kiffender, exzentrischer Manager. Drei Menschen auf der Flucht vor sich selbst. Dieser “London Boulevard” ist ein brutales Pflaster in einer erbarmungslosen Welt, wo Mitleid als tödliche Schwäche gilt. Von Chris Menges virtuos fotografiert, entführt das knallharte Gangstermovie mit irischem Witz, schwarzem Humor und blutendem Herzen auf einen fast magischen Trip durch Hölle und Himmel. Ein “must see”!

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Blu-ray-Neuheiten von Universal im April 2012

    Universal Pictures hat ihr Blu-ray-Programm für den vierten Monat des Jahres bekannt gegeben. Dieses umfasst drei aktuelle Filmproduktionen, einen Direct-to-Video Animationsfilm sowie einen Titel aus dem Backkatalog..Los geht es am 5. April 2012 mit den ersten beiden Titeln. In der Romantik-Komödie “Zwei an einem Tag” sind Anne Hathaway und Jim Sturgess in den Hauptrollen zu sehen. In der Bestseller-Verfilmung spielen...

  • DVD-Neuheiten von Universal im April 2012

    Universal Pictures hat ihr DVD-Programm für den vierten Monat des Jahres bekannt gegeben. Dieses umfasst drei aktuelle Filmproduktionen, einen Direct-to-Video Animationsfilm sowie eine Serie.Los geht es am 5. April 2012 mit den ersten drei Titeln. In der Romantik-Komödie “Zwei an einem Tag” sind Anne Hathaway und Jim Sturgess in den Hauptrollen zu sehen. In der Bestseller-Verfilmung spielen die beiden Freunde fürs...

  • Sky sichert sich neues Film-Paket von Senator und Wild Bunch

    Sky Deutschland hat sich mit Wild Bunch Germany und Senator Film Entertainment auf einen neuen Vertrag über ein umfangreiches Rechtepaket geeinigt. Die erworbenen Filmrechte umfassen die exklusiven Pay TV-Rechte für Kinohighlights der Jahre 2011 sowie 2012.Das Paket enthält Highlights wie “The King's Speech”, der vier Oscars und zwei Golden Globes gewann. Weitere Filmhöhepunkte von Wild Bunch sind Milla Jovovichs...

  • Knightley verführt Farrell

    Keira Knightley und Colin Farrell tun sich mit Oscargewinner William Monahan zusammen, um in dessen ersten Regieprojekt London Boulevard mitzuwirken. Der einstige Drehbuchautor startet nächste Woche mit den Dreharbeiten in London und verpflichtete dafür auch David Thewlis, Anna Friel, Ben Chaplin und Ray Winstone. Bei der Geschichte handelt es sich um die Adaption von Ken Bruens Roman, der von einem Kriminellen aus...

Kommentare