Layer Cake (2004)

Layer Cake Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (2)
  1. Ø 4.5
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 5

Filmhandlung und Hintergrund

Der Koksdealer ist der Meinung, lange genug Geld gescheffelt zu haben für seinen Boss, den grimmigen Old-School-Paten, und plant seinen eleganten Ausstieg aus dem kriminellen Gewerbe mit den im Immobiliengeschäft angelegten Ersparnissen. Zuvor aber soll er für den Boss noch zwei Kleinigkeiten erledigen. Die entlaufene Tochter eines Zeitungsverlegers muss gefunden werden, auch will ein aus den Fugen geratener Drogendeal zwischen einer Nachwuchsgang und serbischen Söldnern zu beiderlei Ungunsten geschlichtet werden.

Reichlich seltsame Aufträge warten auf den coolen Gangster, nachdem dieser seine Rücktrittsabsichten bekannt gab. Clever und elegant gewirktes Kriminalfilmgarn aus England.

Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(2)
5
 
1 Stimme
4
 
1 Stimme
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Matthew Vaughn, der einer der Paten des britischen Gangsterfilms ist, führt hier zum ersten Mal Regie. Der gebürtige Kalifornier, der Filme wie ‘Bube, Dame, König, Grass’ und ‘Snatch’ produziert hat, übernahm diese für ihn neue Rolle, nachdem Guy Ritchie diesen Posten abgelehnt hatte. Pech für Ritchie, denn ‘Layer Cake’ ist ein außergewöhnlich guter Film, der sich wieder auf die eigentlichen Wurzeln des britischen Unterwelt Thrillers besinnt. (Matthew Vaughn wurde nach dieser erfolgsversprechenden Umsetzung des J.J. Connolly Romans mit der Regie für ‘X-Men 3’ betraut).

    Der Film beginnt mit Daniel Craigs dramatischer Voice Over Stellungnahme zur Hauptaufgabe seines Jobs. Wir begegnen hier der neuen Generation von Drogendealern, die sich nicht mehr mit den schmutzigen Aspekten des Geschäfts beschäftigen möchte, sondern das Geschäft ganz ‚business like’ angeht. Natürlich wird unser Held binnen kurzer Zeit eines besseren belehrt, denn die Drogenwelt wird noch immer von gewalttätigen Kriminellen beherrscht und Geschäftsmänner wie Craig mit Schlips und Anzug sind eine Ausnahme. Gut, dass er Männer wie Gene und Morty neben sich hat, die in dieserlei Hinsicht sehr viel erfahrener sind. Bald jedoch ist der Kopf des kleinen Betriebs auf sich gestellt und muss seinen ganz eigenen Dämonen begegnen.

    Wer die früheren Arbeiten des Regisseurs / Produzenten kennt, weiß mit was er in diesem Film zu rechnen hat. Während es noch harmlos anfängt, lernt man diese Übersichtlichkeit nach kurzer Zeit zu schätzen. Denn da man, genauso wie der Held der Geschichte, immer nur einzelne Puzzelteile in Rückblenden vorgesetzt bekommt – die nicht immer der Wahrheit entsprechen – sieht man sich bald einer zunehmenden Verwirrung ausgesetzt, in der es heißt kühlen Kopf zu bewahren. Der Held der Geschichte schafft dies meist, was nicht zuletzt an der charismatischen Ausstrahlung von Daniel Craig (‚Tomb Raider’) liegt, der selbst mit dem Kopf in eine Kühltruhe getaucht noch gut aussehen kann.

    So findet dieser Film einen Weg, den die vielen platten Genrekopien der letzten Jahre nicht bewältigen konnten, und versetzt den Zuschauer von Anfang an in magnetisierende Spannung. Hinter jeder Wendung, die der Film nimmt, wartet eine neue spannende und unvorhersehbare Perspektive, auf die man schon allein wegen dem anhaltenden Informationsbeschuss und dem daraus resultierenden Zeitmangels nicht alleine gekommen wäre.

    So bleibt es dem Zuschauer nur noch überlassen ins Kino zu gehen und die Wiedergeburt des britischen Gangsterflicks zu bejubeln.

    Fazit: Wer ‚Bube, Dame, König, Grass’ liebte, darf diesen Film unter keinen Umständen verpassen.
  • Kult aus Großbritannien frisch als hochkarätige Videopremiere auf den Tisch: Das Regiedebüt von Guy Ritchies Produzenten Matthew Vaughn, der der Linie von “Bube, Dame, König, Gras” und “Snatch” treu bleibt. Sein “Layer Cake” ist ein höchst stylischer und gewitzter Unterweltthriller, der in seinem Heimatland Kassenrekorde brach und nicht zuletzt mit seiner sensationellen Besetzung besticht: Neben It-Girl Sienna Miller und “Parfum”-Star Ben Whishaw besticht der als künftiger Bond gehandelte Daniel Craig. Völlig unverständlich, warum der bei uns nicht im Kino lief.

Darsteller und Crew

News und Stories

Kommentare