Just the Ticket (1998)

Just the Ticket Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Gary, der sein Leben mit dem Verkauf von Tickets auf dem Schwarzmarkt bestreitet, will seiner Freundin Linda, die mit ihm Schluss gemacht hat, beweisen, dass er auch verantwortungsbewusst sein kann. Gar nicht so einfach, wo er nicht einmal eine Sozialversicherungsnummer hat und beim Besuch des Papst in New York das Geschäft seines Lebens machen will, aber ein Ticketeinkäufer-Konkurrent mit Brachialmethoden ihm ständig in die Quere kommt. Kurz vor seinem Wiedergutmachungs-Date mit Linda erwischt ihn die Polizei.

Gary versucht als Ticket-Schwarzhändler das Geschäft seines Lebens zu machen; nicht zuletzt, um Linda wieder für sich zu gewinnen. Jedoch kommen ihm dabei ein Konkurrent und die Polizei in die Quere. Amüsante Lovestory um einen Loser und seine Angebetete, leider etwas klischee-beladen.

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Von Andy Garcia (“Black Rain”, “When a Man Loves a Woman”) produzierte amüsante Lovestory um einen liebenswerten Loser (Garcia) und seine Angebetete, bei der Regisseur und Autor Richard Wenk ein wenig zu tief und zu oft in den Schmalztopf greift (Gary hat eine drogensüchtige, schwangere Freundin, sein Ersatzvater stirbt…). Mit Garcia und Andie MacDowell (“Green Card”) attraktiv besetzt, könnte die Komödie dennoch beim durch “Notting Hill” und ähnliche Filme Romantik-eingestimmten Publikum ankommen.

Darsteller und Crew

Kommentare