Harte Jungs (2000)

Harte Jungs Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Harte Jungs: Einheimische Antwort auf "American Pie" über die aufkeimende Sexualität und erste Liebesnöte.

Flo, ein pubertierender Teenager, wacht eines Morgens auf und lernt seinen besten Freund unter der Bettdecke kennen. Er, der kleine Unterschied zum bisher kaum wahrgenommenen anderen Geschlecht, hielt sich früher im Hintergrund, doch plötzlich ist er zum munteren Leben erwacht und meldet sich dauernd fordernd zu Wort – in den unpassendsten Situationen – und beschert Flo merhmals einen roten Kopf.

Teenager Florian wacht eines Morgens auf und glaubt seinen Ohren nicht zu trauen. Denn das Ding, das da zwischen seinen Beinen baumelt, beginnt plötzlich mit ihm zu sprechen. Doch schon bald findet Flo Gefallen an seinem “besten Stück”, schließlich hat er durch ihn zu neuem Selbstbewusstsein gefunden. Das zeigt sich schon in der Schule. Zum Erstaunen seiner Freunde wagt es Flo, Superweib Leonie anzusprechen und bekommt prompt sein erstes Date. Daraufhin ist aber erst einmal ein Crash-Kurs in Sachen Sex gefragt…

Teenager Florian wächst neues Selbstvertrauen, als sein “bestes Stück” zu sprechen anfängt. Umso wichtiger wird ein Crash-Kurs in Sachen Sex! Jede Menge schlüpfrige Gags und kesse Dialoge bietet diese frische, locker-leichte Teenagerkomödie.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Für federleichte Komödien ohne tiefere Bedeutung scheint Marc Rothemund ein lockeres Händchen zu haben. Nach seinem Kinoerstling mit dem Wertmüller-langen Titel “Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit” präsentiert er jetzt sein Opus 2 als unangestrengte Teenie-Comedy made in Germany. Wer “American Pie” mag, dem dürfte auch “Harte Jungs” gefallen. Vielen also.

    Produzent Bernd Eichinger hatte mit einer thematisch ziemlich verwandten Geschichte schon einmal zu tun, als er 1987 Doris Dörries “Ich und Er” produzierte. Damals stand eine Erzählung Alberto Moravias Pate. Jetzt haben Eichinger und Rothemund ihre Story gemeinsam entwickelt, rund um das Hauptmotiv des sprechenden Penis herum, und der Brite Granz Henman (“Der Eisbär”) schrieb das leichtgewichtige Drehbuch. Das ist vielleicht, genau genommen, nicht ganz abendfüllend, aber der unkomplizierte Charme von Rothemunds Inszenierung gleicht dieses Manko durch angenehmes Tempo und eine in den Typen stimmige Besetzung aus. Nach den Großstädtern sind diesmal die Provinzler dran. Schauplatz ist Augsburg, eine kleinere Stadt, in der Freundescliquen viel argwöhnischer funktionieren als im Ambiente einer Millionenstadt. Anders als seine Kumpels in der Schule, ist für den noch ein bisschen kindlich gebliebenen Teenager Flo (Tobias Schenke sieht aus wie ein braver, harm- und ahnungsloser kleiner Bruder von Matt Damon) Sex ein unbekanntes und unvorstellbares Terrain. Bis eben eines schönen Morgens sein “Bestes Stück” sich selbst und seine Stimme unüberseh- und unüberhörbar erhebt. Verwundert lässt er sich beim Frühstück von seinen Eltern aufklären, wobei vor allem Sissi Perlinger in der Rolle der Mutter präzis Pointen setzt. In der Schule sieht er plötzlich die Mädchen mit anderen Augen, vor allem eine große blonde, die von allem reichlich am richtigen Platz hat. Unter seinen Freunden ist es der patente Red Bull (Axel Stein mit wunderbarem Wuppertaler Humor und Akzent), der ihm in der klassischen Buffo-Rolle den dringend notwendigen erotischen Grundkurs gibt. Das erste Rendezvous scheitert natürlich prompt an allen möglichen Unvorhersehbarkeiten einschließlich dem obligaten Eifersuchtstrampel, ermöglicht aber gerade noch rechtzeitig eine romantische Romeo-und-Julia-Liebe mit der Richtigen.

    “Harte Jungs” ist eine unterhaltsame, flott inszenierte und nie schlüpfrig kleine Komödie, die zwar unter der Gürtellinie spielt, ihr Geschmacksniveau aber oberhalb dieser Sicherheitsgrenze hält. So kann man am leichtesten Witz und sorglosen Amüsement seinen Spaß haben. fh.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Highlight: Neuheiten im September 2008

    Highlight Video hat ihr DVD-Programm für den September 2008 vorgestellt. Aktuelles Kino-Highlight darunter ist der Tanzfilm “Step up to the Streets”, der am 4. September zeitgleich als Leih- und Kauf-DVD sowie Blu-ray erscheint. Das insgesamt rund 47-minütige Bonusmaterial umfasst zwei Featurettes sowie diverse Musikvideos und Outtakes.Als weiterer aktueller Film erscheint der Hongkong-Thriller “Eye in the Sky” am 4...

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.