False Identity (1990)

False Identity Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Marshall Erickson kontrolliert die Kleinstadt Lexington. Als die Radiomoderatorin Rachel in ihrer Serie “Held der Woche” über Marshalls Bruder Harlan berichten will, stößt sie bei ihren Recherchen im Ort auf Schweigen. Sie lernt Ben Driscoll kennen, der 17 Jahre abgesessen hat und sich nicht an die Zeit vor dem Gefängnis erinnern kann. Gemeinsam suchen sie weiter und verlieben sich ineinander. Alle Spuren führen zu Marshall. In dessen Haus erlangt Ben seine Erinnerung zurück: Er ist Harlan und wurde von seinem neidischen Bruder vor Jahren in eine Falle gelockt. Marshall wird abgeführt, Harlan ist das neue Familienoberhaupt – mit Rachel an seiner Seite.

Radiomoderatorin stößt bei Recherchen auf das rätselhafte Geheimnis einer lauschigen Kleinstadt. Trotz seiner beachtlichen Besetzung nur in Maßen fesselnder Thriller.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Trotz seiner beachtlichen Besetzung nur in Maßen fesselnder Thriller, dessen betulicher Charakter oft ans Kammerspielhafte grenzt. Im Mittelpunkt stehen Genevieve Bujold (“Der Wolf hetzt die Meute”, “Choose me- Sag ja”) und, ausnahmsweise ohne Bart, Stacey Keach (“Mike Hammer”), dessen Bruder James die Regie übernahm. Das gewiefte Intrigenspiel bedarf einer allzu langen Anlaufzeit, um den Zuschauer frühzeitig in seinen Bann zu schlagen. Die dramatische Auflösung des Falls ist trotz aller Verwirrung durchaus vorhersehbar. Dank der beteiligten Namen wird der Krimi dennoch auf ein gewisses Interesse stoßen.

Darsteller und Crew

Kommentare