Fähre in den Tod (1996)

Fähre in den Tod Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Fähre in den Tod: Das Fährschiff Castor gerät in einen schweren Sturm und sinkt.

Eine Verkettung unglücklicher Umstände und menschliches Versagen führte zu einem der verheerendsten Schiffsunglücke der jüngeren Vergangenheit: Die Fähre Castor startete mit stundenlanger Verspätung aus dem Hafen in Storesund Richtung Glückshaven. Die zahlreichen Lastwagen an Bord sind nicht gesichert. Der Kapitän erhält eine Sturmwarnung und gerät mit seinem Stellvertreter in Streit über den besten Kurs. Schließlich erleidet er einen Herzinfarkt.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Der aufwändig produzierte Fernsehfilm über das verheerende Fährunglück entstand 1996 nach einer wahren Begebenheit. Anlass war der Untergang des Fährschiffes “Estonia” am 28. September 1994. Regisseur Heiner Carow inszenierte ein bewegendes psychologisches Drama, das nicht die Bilder der Katastrophe in den Vordergrund stellt, sondern vielmehr den Betroffenen in den Stunden und Tagen nach dem Unglück folgt. In dem hervorragend besetzten Ensemblefilm sind unter anderem Klaus J. Behrendt, Hellmut Lange und Sebastian Koch zu sehen.

Darsteller und Crew

Kommentare