Die Stille der Unschuld - Der Maler Gottfried Helnwein (2009)

Originaltitel: Die Stille der Unschuld - Der Künstler Gottfried Helnwein
Die Stille der Unschuld - Der Maler Gottfried Helnwein Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Die Stille der Unschuld - Der Maler Gottfried Helnwein: Porträt des wegen seiner Schockästhetik umstrittenen Nachkriegskünstlers Gottfried Helnwein.

Er ist einer der umstrittensten deutschsprachigen Gegenwartskünstler – Gottfried Helnwein: Hyperrealistische und schonungslose Darstellungen kindlichen Leidens stehen in seinen Werken im Mittelpunkt, angefangen von körperlich misshandelten Kindern bis hin zur Abbildung seelischer Verletzungen. Insbesondere der Kontrast zwischen der Unschuld des Kindes und dem Schrecken der Gewalt machten ihn bekannt für seine so genannte Schockästhetik. Das Porträt dokumentiert verschiedene Schaffensphasen des Nachkriegskünstlers und beleuchtet auch sein Gesamtwerk der letzten 30 Jahre.

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Regisseurin Claudia Schmid begleitete Gottfried Helnwein über zwei Jahre hinweg in seinem Schloss in Irland sowie seinem Atelier in Los Angeles, um ein umfassendes Bild über den österreichischen Maler und Fotokünstler zu erstellen. Dabei zeigt sie ihn mittels stiller filmischer Beobachtung und bei persönlichen Gesprächen als gesellschaftskritischen, sensiblen und wachsamen Beobachter unserer Zeit, der den Zuschauer stets kompromisslos mit sich selbst konfrontiert: “Es ist nicht mein Bild, vor dem sich die Leute fürchten, sondern es sind ihre eigene Bilder in ihren Köpfen” (Helnwein).

Darsteller und Crew

Kommentare