Die geschiedene Frau (1953)

Die geschiedene Frau Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Die geschiedene Frau: Seichtes musikalisches Lustspiel mit Marika Rökk und Johannes Heesters.

Durch Zufall werden eine Operettensängerin und ihr Sangespartner auf einer Zugfahrt in einem Abteil zusammen eingeschlossen. Obwohl zwischen den beiden nichts passiert, ist ihr Ehemann so eifersüchtig, dass er sofort die Scheidung einreicht. Davon darf aber wiederum ihr Vater, ein Pastor, der spontan seinen Besuch angekündigt hat, nichts erfahren. Deshalb übernimmt der Partner der Sängerin freundlicherweise den Part des Gatten, mit dem Resultat, dass sich die beiden tatsächlich ineinander verlieben.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Marika Rökk in der Rolle wie Millionen Deutsche sie liebten – als attraktive umschwärmte Frau, die von den Männern nichts wissen will, dann aber doch dem einen verfällt. Dieser eine ist in diesem Fall der unverwüstliche Johannes Heesters. Natürlich ist auch dieses Lustspiel, das von Rökks späterem Ehemann Georg Jacoby nach der gleichnamigen Operette von Leo Fall inszeniert wurde, gespickt mit unzähligen Liedern und Tanzeinlagen, die allerdings nur selten durchschnittliches Niveau erreichen.

Darsteller und Crew

Kommentare