Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Bel Ami (2011)

Bel Ami Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (2)
  1. Ø 2

Filmhandlung und Hintergrund

Bel Ami: "Twilight"-Star Robert Pattinson als Verführer von Uma Thurman und Christina Ricci in einer bissigen Neuverfilmung des berühmten Romans um einen sozialen Aufsteiger in Paris.

Georges Duroy, ohne Beruf und mittellos, zieht um 1890 nach Paris. Zu Reichtum, Ruhm und Einfluss will er es in der brodelnden Seine-Metropole bringen – und das um jeden Preis. Der attraktive Verführer steigt dank seines unwiderstehlichen Charmes und der nötigen Portion Sex-Appeal schnell zum umschwärmten Liebling der feinen Gesellschaft auf. Schlüssel zum Erfolg sind die Ehefrauen einflussreicher Gentlemen, die “Bel Ami” alle Türen öffnen. Im Eiltempo macht der skrupellose Galan als Journalist Karriere und begibt sich aufs glatte Politparkett.

George Duroy zieht 1890 nach Paris und will es dort um jeden Preis zu Ansehen und Reichtum bringen. Elegante wie bissige Neuverfilmung von Guy de Maupassants berühmten Roman um einen sozialen Aufsteiger in Paris mit “Twilight”-Star Robert Pattinson.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
1 Stimme
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Das Kinodebüt "Bel Ami" der beiden Theaterregisseure Declan Donnellan und Nick Ormerod basiert auf dem Bestsellerroman von Guy de Maupassant und da es sich um eine bloße Bebilderung des Romans handelt, sind detaillierte Vergleiche mit der literarischen Vorlage uninteressant. Dabei hätte diese neue Verfilmung durch Verweise auf die momentane Situation so eine schöne gemeine Gesellschaftsstudie des Hier und Jetzt werden können. Stattdessen bleibt dem Zuschauer lediglich die Erkenntnis, dass es auch heute noch - wahrscheinlich sogar mehr denn je - besonders in Kreisen der Prominenz möglich ist, eine steile Karriere hinzulegen, ohne dass man wirklich etwas kann oder geleistet hat.

    Teeniekreischgarant Robert Pattinson ("Twilight"-Filme, "Wasser für die Elefanten") spielt diesen Emporkömmling, der sich ungeniert hochschläft und außer ein Meister der Galanterie zu sein über keinerlei Talente verfügt, es aber trotzdem weit bringt, sehr weit. Scheint auf den ersten Blick auch keine schlechte Wahl, sich nach Beendigung der Twilight-Saga, dem Publikum erstmals wieder als Ladykiller des 19. Jahrhunderts zu präsentieren. Auf den zweiten Blick kann der Fünfundzwanzigjährige aber nur scheitern und das tut er auch. Die weibliche Schauspielerriege, gegen die er anspielen muss, ist einfach zu gut, zu lang im Geschäft und weiß zu genau, was sie tut. Pattinson weiß das nämlich nicht. Vor allem gelingt es ihm nicht, den Zuschauer Edward Cullen vergessen zu lassen und es fällt schwer zu glauben, dass er all diese insgeheim äußerst einflussreichen Damen spielend um den Finger wickeln kann. Aber er zeigt viel Haut, das wird den Mädels gefallen.

    Auch die Story an sich hat so ihre Schwächen. So ist es zum Beispiel schwer nachvollziehbar, wie Duroys Kosename Bel Ami so schnell den Weg aus dem Mund des Töchterchens einer seiner Gespielinnen in die Salonfähigkeit findet und noch viel schwieriger sind die politischen Verwicklungen zu durchschauen - da geht es Bel Ami wie uns, wir erhalten keine Antwort auf die Frage nach dem Zusammenhang zwischen Absetzung der Regierung, dem französischen Einmarsch in Marokko und dem Millionengeschäft mit den Kriegsanleihen. Schade. Da hilft es dann auch nicht mehr viel, dass so viel Sorgfalt auf die Garderobe - insbesondere die Roben - der Frauen verwendet wurde. Jede weibliche Hauptfigur hat ihre eigene Farbpalette. Kristin Scott Thomas trägt nur noch schwarz, nachdem sie von Bel Ami verlassen wurde. Das macht Sinn. Warum allerdings Uma Thurman als Madeleine Forestier überwiegend grün trägt, ist nicht mehr ganz so ersichtlich. Mit Hoffnung ist das bestenfalls nur zu Beginn des Film zu assoziieren.

    Kurz um, schon allein wegen Pattinsons blankem Po werden die Teeniemädchen reihenweise ins Kino rennen. Für alle anderen hat dieser Kostümfilm allerdings wenig Reizvolles zu bieten.

    Fazit: Die Literaturverfilmung "Bel Ami" ist ein uninspirierter Kostümfilm mit Robert Pattinson als Ladykiller der Belle Epoque. Allerdings wird er eher von den Ladys gekillt.
  • “Twilight”-Star Robert Pattinson erobert als rücksichtsloser Herzensbrecher die Pariser Gesellschaft des 19. Jahrhunderts.

    Paris um 1890 ist ein elegantes Pflaster – wenn man Geld hat und gesellschaftlich dazugehört. Der junge, ehrgeizige Georges Duroy (Robert Pattinson) kommt allerdings völlig mittellos nach Paris und haust in einer bröckeligen Mansarde. Doch der Emporkömmling verfügt über Sexappeal, Charme und den unbeugsamen Willen nach Reichtum und Anerkennung. Beste Voraussetzungen für den Weg nach ganz oben. Ein alter Kamerad aus der algerischen Militärzeit führt ihn ein in die High Society und in die Redaktion einer gegen die korrupte Regierung gerichteten Zeitung. Den Weg zum Ziel ebnen ihm drei Frauen – Madeleine (Uma Thurman), die Gattin seines Freundes, die in seinem Namen das “Tagebuch eines Soldaten” verfasst und ihm damit zu journalistischem Ruhm verhilft, die junge Clotilde (Christina Ricci), die ihn aufrichtig liebt, und die spröde Madame Rousset (Kristin Scott Thomas), Frau des Chefredakteurs, die ihm nicht widerstehen kann … Ein Glücksgriff bei dieser Neuverfilmung eines Klassikers der Weltliteratur ist die Besetzung der Hauptrolle mit dem mehrfach zum “sexiest man on the planet” gewählten Robert Pattinson. Ihm folgt man nur allzu gerne in das Paris der Belle Epoque. Pattinson beißt nicht, sondern küsst die Damen der Gesellschaft um den Verstand, die bald alles für ihn tun. Guy de Maupassants berühmtester Roman sorgte für einen Skandal zu seiner Zeit und hat bis heute nichts von seiner Aktualität verloren:?Attraktive Männer, die durch die Gunst der Frauen auf der sozialen Leiter nach oben klettern, hat es im 19. Jahrhundert ebenso gegeben wie im 21. Vergleiche mit dem heutigen Celebrity-Business, dem ewigen Spiel um Macht und Sex, das die Jahrhunderte überdauert, sind erlaubt. Man kann aber auch einfach nur schwelgen in der Bilderpracht von “Bel Ami”, Pattinsons Aussehen und Killercharme genießen und die Kunst der drei Spitzen-Schauspielerinnen, die dem “Vampir” ebenso zum Opfer fallen wie die Zuschauer.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Fakten und Hintergründe zum Film "Bel Ami"

    Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

  • Robert Pattinson mit Carey Mulligan in Entführungsthriller

    Robert Pattinson und Carey Mulligan spielen im Thriller "Take Hold On To Me" ein Paar, das einen Millionenerben entführt und schlimm foltert.

  • Neuheiten von StudioCanal im November 2012

    StudioCanal hat ihre neuen Kauf-DVDs für den vorletzten Monat des Jahres vorgestellt. Diese erscheinen in drei Wellen. Los geht es direkt am 1. November 2012 mit drei Box-Sets. “Dick & Doof – The Very Best of” enthält die fünf bereits einzeln erhältlichen DVDs “Dick & Doof – Best of”, “DIck & Doof – Die Wüstensöhne”, “DIck & Doof – Highlights”, “Dick & Doof – Spuk um Mitternacht” sowie “Laurel & Hardy – Die komische...

  • Neuheiten von StudioCanal im November 2012

    StudioCanal hat ihre neuen Kauf-Blu-rays für den vorletzten Monat des Jahres vorgestellt. Diese erscheinen in drei Wellen. Los geht es direkt am 1. November 2012 mit zwei Backkatalog-Neuheiten. Der Action-Thriller “Reindeer Games” (in Deutschland auch als “Wild Christmas” bekannt) erscheint erstmals auf Blu-ray. Unter der Regie von John Frankenheimer sind darin u.a. Ben Affleck, Charlize Theron und Gary Sinise zu sehen...

Kommentare