Austin Powers (1997)

Originaltitel: Austin Powers: International Man of Mystery
Austin Powers Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Austin Powers: Ein Superagent der sechziger Jahre wird wieder aufgetaut. Klamauk von Komikertalent Mike Myers ("Wayne's World").

30 Jahre ist der Superagent Austin Powers nun schon eingefroren. Doch dann wird der Frauenschwarm der sechziger Jahre dringend gebraucht, denn sein Erzrivale treibt wieder sein Unwesen. Powers wird aufgetaut. Doch sich in der politisch korrekten Gegenwart zurechtzufinden, fällt dem Supermacho schwer. Aber auch sein Gegenspieler hat Probleme.

In den Swinging Sixties ist es die Lebensaufgabe von Top-Agent Austin Powers, die Welt vor seinem ärgsten Widersacher Dr. Evil zu beschützen. Um dem Superspion zu entkommen, flüchtet der Bösewicht mit einer Rakete in die Erdumlaufbahn. Powers läßt sich einfrieren und wartet in diesem Zustand auf seinen Erzfeind. 30 Jahre später kehrt Evil zurück, Powers wird aufgetaut und setzt die Jagd fort. Doch zu seinem Leidwesen verfügt nicht nur der Bösewicht über eine ausgereiftere Taktik, auch die Welt hat sich völlig verändert.

Superagent Powers, der 30 Jahre eingefroren war, wird aufgetaut. Doch sich in der politisch korrekten Gegenwart zurechtzufinden, fällt dem Supermacho schwer. Klamauk von Komikertalent Mike Myers (“Wayne’s World”).

Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Schwing! Das “Saturday Night Live”-gestählte Komikertalent Mike Myers (“Wayne’s World”) groovte sich in der Titelrolle der von ihm verfaßten astrein albernen Agentenparodie auf Platz zwei der US-Charts und zog damit überraschend an dem Desasterspektakel “Volcano” vorbei. In der Inszenierung von Regienovizen Jay Roach werden James Bond und Konsorten respektlos-gewitzt durch den kruden Kalauer-Kakao gezogen und bis zum Exzess anarchistischer Spaß aus dem Anachronismus des psychedelisch-popkultigen Protagonisten gewonnen.

    Von der Idee fasziniert, daß es in den sechziger Jahren noch möglich war, trotz eines nicht gerade makellosen Gebisses (man denke z.B. an Patrick McGoohan aus der Kultserie “The Prisoner”) Film/TV-Karriere zu machen, ersann Myers den sexy-schrägen Superagenten Austin Powers. Angetan mit gelben Pferdezähnen, schwarzer Hornbrille und dunkler Brustbehaarung, die nicht nur bezüglich ihres Ausmaßes obzön ist, und gewandet in Samtanzug und Rüschenhemd löst er bei der englischen Frauenwelt eine “Beatles”-ähnliche Hysterie aus. Vom Swinging London der Sixties wird er nach 30-jährigem Eingefrorensein in der Gegenwart aufgetaut. Dort soll er seinem ebenfalls in unsere Zeit transferierten Erzfeind Dr. Evil (Myers in einer hysterisch komischen Doppelrolle) das diabolische Handwerk legen. Sich des Endes des Kalten Krieges und des Ablebens der sexuellen Revolution nicht bewußt hat dieser unbeirrbar weltmännische Titelheld zur Strapaze der Lachmuskeln einige Schwierigkeiten, sich an die politisch korrekten Gepflogenheiten der Neunziger anzupassen. Zur Aklimatisierung wird ihm die attraktive Vanessa (Model Elizabeth Hurley gibt im Emma-Peel-Look eine umwerfend gute Figur ab), die Tochter seiner damaligen Assistentin Mrs. Kensington (Mimi Rogers) zur Seite gestellt. Vanessa ist von seinem antiquierten verbalen Charme (alle Frauen heißen bei ihm grundsätzlich “Baby”) und seinem absonderlichen Äußeren zunächst nicht sonderlich angetan. Doch auch Dr. Evil (offensichtlich nach Telly Savalas’ Inkarnation von 007-Nemesis Blofeld in “Im Auftrag ihrer Majestät” modelliert) hat so seine Probleme, sich anzupassen…

    Myers offenbart erneut seine beträchtlichen Fähigkeiten im Bereich der physischen Komödie und sein Gespür für zündenden Wortwitz. Der Plot basiert praktisch auf einer einzigen Sketch-Idee und besteht in erster Linie aus einer Aneinanderreihung bekannter Bond-Momente und Referenzen an beliebte Spionserien wie “Mit Schirm, Charme und Melone” – und wird dabei keine Sekunde langweilig. Als unterhaltsame Szeneunterbrechungen werden Clips von Myers beim Posieren mit leichtgeschürzten Damen und einer swingenden Sixties-Band eingeschnitten. Kostüme und Ausstattung sind perfekte Kopien ihrer Vorbilder, und die Musikauswahl kann ebenfalls begeistern. Ein Überraschungserfolg im Stil von Leslie Nieslens “Agent 00″ sollte daher durchaus im Bereich des Möglichen liegen.ara.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Christoph Waltz als 007-Albtraum

    Der zweifache Oscar-Preisträger soll angeblich die Rolle des legendären Bond-Gegenspielers übernehmen.

  • Kult-Klos: Die Top 11 der berühmtesten Filmtoiletten

    Toiletten spielen in Filmen oftmals eine wichtige Rolle. CINEFACTS hat intensiv recherchiert und für euch die Top 11 der berühmtesten Klos der Kinogeschichte zusammengestellt.

  • Tom Cruise soll Robert Downey Jr. beschützen

    Zwei Topstars Hollywoods könnten bald gemeinsam auf der Leinwand zu sehen sein: Tom Cruise und Robert Downey Jr. sind für eine Komödie im Gespräch.

  • Mike Myers meldet sich mit "Austin Powers 4" zurück

    Der Komiker und Schauspieler Mike Myers bestätigt nun mit “Austin Powers 4″ eine weitere geplante Fortsetzung der Agentenparodie. Damit wird er nach zehn Jahren wieder in die Rolle des legendären Austin Power schlüpfen, der als Dandy und Modefotograf getarnt zur Elite des britischen Geheimdienstes gehört und gegen das Böse der Welt kämpft: Dr. Evil. Nach dem ersten erfolgreichen Kinofilm “Austin Powers – Das Schärfste...

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.