Alvin und die Chipmunks – Der Kinofilm (2007)

Filmhandlung und Hintergrund

Festtagslaune verbreitet das fast 50 Jahre alte Franchise als neue Kinokomödie, die das CGI-animierte Streifenhörnchen-Trio in eine reale Umgebung integriert und um eine weihnachtskompatible Familienbotschaft ergänzt.

TV-Serie, Dutzende Singles und Alben, zwei Zeichentrickfilme und neuerdings auch ein Computerspiel umfasst das Pop-Phänomen der singenden Chipmunks, die A cappella quiekend Fanscharen generierten. Nach einem Script, an dem “Die Simpsons”-Kreativkraft Jon Vitti mitwirkte, inszenierte Tim Hill, der mit “Garfield 2″ Erfahrungen in der Kombination von CGI-Figuren mit Live-Action-Filmen sammelte, einen kurzweiligen und turbulenten Spaß, der sich vor allem an ein kindliches Publikum lange vor der Pubertät richtet. Dieses wird an der konventionell gestrickten, einfachen Mär nichts auszusetzen haben und auch die streng erbauliche Familienbotschaft der fidelen Fabel fällt vorwiegend älteren Semestern auf.

Der Herkunft als Cartoonfiguren machen die kleinen Nagetiere Alvin, Simon und Theordore alle Ehre, nachdem sie im Wohnzimmer des erfolglosen Songwriters Dave (Jason Lee) landen, weil man ihre heimatliche Tanne als Weihnachtsbaum gefällt hat. Die anhänglichen Energiebündel, die sich durch Chips und Cerealien durchfräsen und in unschuldiger Zerstörungswut kein Stoppschild beachten, dürfen nur deshalb bleiben, weil ihnen das Talent zum dreistimmigen Chor im Blut liegt. Sie inspirieren Dave zu einem Song, der nach einem verpatzten Vorsingtermin über Umwege doch noch in einem Weihnachtshit mündet – im Zeitalter von verrückten Fröschen verwundert der durchschlagende Charterfolg der als Popsensation gehandelten Hörnchen nicht sonderlich. Dafür übernimmt nun Daves einstiger College-Kumpel und heutiger Musikproduzent Ian (David Cross als aalglattes Ekel) das Zepter, verleitet das Trio zu verantwortungslosem Rockstar-Lifestyle mit Folgen.

Ohne die umsichtige und schützende Hand Daves kommen die Nager unter die Räder einer skrupellosen Popbusiness-Maschinerie, die ihre Gesundheit ruiniert. Ausgehend von fehlender Nestwärme und dem vor allem an Dave gerichteten Wunsch nach einer Vaterfigur, gegen die er sich jedoch nach Kräften sträubt, wird nicht nur einer Loser-Ballade, sondern auch einer rührseligen Familienzusammenführung (samt Daves Ex -Freundin) Vorschub geleistet. Doch diese bodenständige Botschaft von Herz statt Kommerz und der rücksichtslosen Ausbeutung von Kinderstars erdet die muntere Mär und gibt dem energetischen Comeback des Klassikers eine pädagogische Note, ohne den Spaß zu bremsen.

tk.

Sie sind drei Streifenhörnchen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Draufgänger Alvin, Intelligenzbestie Simon und der weltfremde Träumer Theodore. Ihre heimische Tanne wird eines Tages gefällt, um als Weihnachtsbaum beim erfolglosen Musikproduzenten Dave (Jason Lee) in Los Angeles zu landen. Die Chipmunks versuchen alles, damit sie bei ihm bleiben dürfen: Mit ihrem Gesang gewinnen sie Daves Zuneigung und starten eine Musikkarriere – und Plattentycoon Ian (David Cross) wittert ein Geschäft.

Familientaugliche Komödie um die Erlebnisse dreier Nagetiere im gefährlichen Musik-Biz von “Muppets aus dem All”-Regisseur Tim Hill. Der flotte Spaß besteht aus Realfilm und CGI-Animation und basiert auf einer niedlichen Zeichentrickserie aus den 80er Jahren.

Der erfolglose Songschreiber Dave nimmt nach einem kurzen und erneut erfolglosen Besuch bei der Plattenfirma eines Freundes mit einem Korb Trost-Muffins auch die drei Streifenhörnchen Alvin, Simon und Theodore mit nach Hause. Doch lange bleiben die drei nicht unbemerkt, denn sie sorgen für ordentlich Chaos in der Wohnung, doch entpuppen sich auch als begnadete Sänger. Dave sieht seine Chance gekommen, doch noch Karriere zu machen.

Der erfolglose Songschreiber Dave nimmt nach einem kurzen und erneut erfolglosen Besuch bei der Plattenfirma eines Freundes mit einem Korb Trost-Muffins versehentlich auch die drei aufgeweckten Streifenhörnchen Alvin, Simon und Theodore mit nach Hause. Doch lange bleiben die drei nicht unbemerkt, denn sie sorgen für ordentlich Chaos in der Wohnung. Dabei entpuppen sich die Nager nebenher auch als begnadete Sänger. Dave sieht seine Chance gekommen, doch noch Karriere zu machen. Aber mit Alvin und Co. ist nichts wirklich einfach.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (Ø 0)
    0
    0
    0
    0
    0
So werten die Kritiker (Ø 0)
    0
    0
    0
    0
    0

Cast und Crew

News und Stories

  • In "300" war Gerard Butler eine Wucht. Das bezeugte ihm jetzt auch ein Fan: Er präsentierte dem staunenden Star einen Bauch voller "300"-Tattoos.

  • "Alvin und die Chipmunks" war in den USA der erfolgreichste Familienfilm 2007. Wen wundert es, dass an einer Fortsetzung gearbeitet wird?!

Bilder

Kommentare