Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. News
  3. So schlecht wie nie: „DSDS“ stürzt bei RTL gnadenlos ab

So schlecht wie nie: „DSDS“ stürzt bei RTL gnadenlos ab

Author: Marek BangMarek Bang |

© imago images / Revierfoto

Nach einigen Turbulenzen strahlt RTL derzeit dienstags die 18. Staffel des Dauerbrenners „Deutschland sucht den Superstar“ aus. Das Publikum wendet sich allerdings mehr und mehr ab.

Stellt euch vor, es läuft „DSDS“ und keiner schaut zu. So schlimm ist es zwar nicht, dennoch verzeichnet der Evergreen einen Negativrekord, der den Verantwortlichen von RTL nicht gefallen dürfte. Niemals zuvor erreichte eine Ausgabe der Castingshow weniger Menschen in der relevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen als am vergangenen Dienstag, wie DWDL berichtet.

1,13 Millionen Fans klingen zwar nach einer ganzen Menge, sind aber die geringste Anzahl seit Anbeginn von „Deutschland sucht den Superstar“ und sorgen dafür, dass der Marktanteil beim jungen Publikum nur noch 11,3 Prozent beträgt. Setzt sich dieser Trend fort, droht ein Absacken unter die Zehn-Prozent-Marke und damit unter den Senderschnitt.

Ihr interessiert euch für Musik, braucht aber eine Abwechslung zu Dieter Bohlen und Co.? Dann haben wir hier 10 Empfehlungen für euch.

„DSDS“ in der Krise: Joko Winterscheidt hat die Nase vorn

Wenn ein Format schwächelt, eröffnen sich natürlich ungeahnte Möglichkeiten für die Konkurrenz. Die nutzte vor allem Joko Winterscheidt, der sich bei ProSieben zwar die Show von Thomas Gottschalk stehlen lassen musste, dafür aber „Deutschland sucht den Superstar“ beim jungen Publikum mit knappen 12 Prozent Marktanteil hinter sich lassen konnte.

Erst zu späterer Stunde schalteten wieder mehr Menschen bei RTL ein, als die „Dschungelshow“ auf Sendung ging. Zwar kann die Alternative zur regulären Trash-Perle aus dem Australischen Busch quotentechnisch nicht mit dem Original mithalten, dennoch sind Marktanteile von über 16 Prozent alles andere als ein Flop.

„DSDS“ könnt ihr nach wie vor beim Streamingdienst TVNOW schauen. Die Basis-Version ist gratis. Die Premium-Variante hingegen kostet 4,99 Euro im Monat, bietet dafür ein umfangreicheres Programm. Hier geht es zur kostenlosen Probezeit.

Könnt ihr euch noch an alle „DSDS“-Gewinnerinnen und Gewinner erinnern? Hier könnt ihr euch auf eine Zeitreise begeben.

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Kennt ihr noch alle? Hier sind die 17 DSDS-Gewinner von 2003 bis 2020!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories