Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. News
  3. Nicht einmal 100.000 Zuschauer: RTLZWEI erleidet bösen Flop

Nicht einmal 100.000 Zuschauer: RTLZWEI erleidet bösen Flop

Nicht einmal 100.000 Zuschauer: RTLZWEI erleidet bösen Flop
© RTLZWEI

Natürlich sind von RTLZWEI keine Quoten-Wunder wie beim „Tatort“ oder der Übertragung eines Fußballspiels zu erwarten, ein Marktanteil von 0,4 Prozent beim Gesamtpublikum ist dann aber doch arg bitter.

Was war denn da los? Nur etwa 90.000 Menschen schalteten am Donnerstagabend zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr bei RTLZWEI ein, was gelinde gesagt ein katastrophaler Wert ist, der selbst für pessimistische Gemüter nur schwer vorstellbar gewesen sein dürfte. In der Realität ist aber genau das eingetroffen, was den Sender in der Gunst des Publikums noch hinter das Spartenprogramm von NITRO spült.

Erwischt hat es übrigens weder eines der berüchtigten Trash-Formate, noch eine Wiederholung. Daran glauben musste eine frische Dokumentation über die Berliner Rap-Szene, von der sich die Verantwortlichen sicher mehr erhofft haben. „Beats of Berlin: Rap ist mein Leben“ wurde bestimmt nicht aus Spaß auf den vermeintlich besten Sendeplatz um 20:15 Uhr gelegt, holte aber noch schwächere Quoten als die üblichen Verdächtigen wie „Die Reimanns“ oder „Hartz und herzlich“ am Tag beziehungsweise Vorabend. Wer weiß, vielleicht wäre ja mit Heavy Metal mehr zu holen gewesen.

Was aus den Stars von „DSDS“ wurde, erfahrt ihr im Video.

Auch das junge Publikum bleibt der Rap-Doku fern

Zumindest bei den Jüngeren hätte „Beats of Berlin: Rap ist mein Leben“ für Interesse sorgen können, doch auch diese Annahme bestätigt sich nicht, wie DWDL berichtet. Auch in der werberelevanten Zielgruppe der 14-bis 49-Jährigen entpuppte sich der Sprechgesang als Rohrkrepierer. Hier wurde nur ein Marktanteil von 1,1 Prozent erzielt.

Trotz der bescheidenen Ausbeute soll am kommenden Donnerstag eine weitere Ausgabe der Sendung um 20:15 Uhr ausgestrahlt werden. Was die Quoten betrifft, kann es eigentlich nur besser werden.

Wer „Beats of Berlin: Rap ist mein Leben“ verpasst hat, was ja wohl die meisten sein dürften, findet die Doku beim hauseigenen Streamingdienst RTL+. Die Basis-Version ist gratis. Die Premium-Variante hingegen kostet 4,99 Euro im Monat, bietet dafür ein umfangreicheres Programm. Hier geht es zur kostenlosen Probezeit.

Einst war RTLZWEI für ein ganz anderes Programm bekannt. Wie gut ihr euch mit den Animes früherer Tage auskennt, könnt ihr im Quiz überprüfen.

Nostalgie-Quiz: Kennt ihr noch diese Anime von RTL 2?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.