Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. News
  3. Todesfall bei Dreharbeiten: Trauer bei beliebter Show auf RTL 2

Todesfall bei Dreharbeiten: Trauer bei beliebter Show auf RTL 2

Author: Susan EngelsSusan Engels |

RTL 2 Poster
© RTL 2

Zum wiederholten Mal ging RTL 2 am Dienstagabend in der Primetime als Quotensieger hervor. Die Sozialdoku „Hartz und herzlich“ lockt nicht selten über eine Millionen Zuschauer vor die TV-Bildschirme und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Jetzt haben uns allerdings traurige Nachrichten aus Rostock ereilt, wo aktuell die Dreharbeiten für die neue Staffel stattfinden.

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
16 Schauspieler, die viel zu früh gestorben sind

In der mittlerweile 5. Staffel begleitet das Kamera-Team von „Hartz und herzlich“ die Bewohner des Rostocker Blockmacherrings und dokumentiert den Alltag der Menschen, die überwiegend von Hartz IV leben müssen. Das äußerst erfolgreiche Format kann nicht nur in den Nachmittagsstunden glänzen, auch die jeweils dienstags ausgestrahlten neuen Folgen zur Primetime bescheren dem Münchner Privatsender regelmäßig traumhafte Quoten.

Aktuell erreichen uns jedoch traurige Nachrichten aus dem Blockmachering: Einer der Bewohner des Plattenbaus ist während der Dreharbeiten überraschend verstorben. Nachdem der Hartz-IV-Empfänger bei einer Verabredung nicht aufgetaucht ist, hatte sich sein guter Freund Thomas bereits gewundert. Jetzt wurde bekannt: Der beliebte Bewohner und Nachbar Schmidti ist im Alter von nur 56 Jahren verstorben.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
11 Stars unserer Kindheit, die bereits gestorben sind

Der Alkoholsucht den Kampf angesagt

Schmidti gehörte zu den beliebtesten Bewohnern des Blockmacherrings. Nach zwei Schlaganfällen war der LKW-Fahrer erwerbsunfähig geworden. Trotz krimineller Vorgeschichte und Alkoholsucht war der Protagonist beliebt bei den Zuschauern. Er half, wo er kann, kaufte für seine Nachbarin Manja ein und versuchte sich die 265 Euro im Monat, die ihm nach allen Abzügen blieben, so gut es geht, einzuteilen (via Wunderweib).

Erst kürzlich hatte sich Schmidti für einen Alkoholentzug entschieden und seiner Sucht damit den Kampf angesagt. Doch als der 56-Jährige zu einer Verabredung mit seinem Freund Thomas nicht erschien, machten sich auch die anderen Bewohner Sorgen. Wenige Tage später wurde der Hilfsbedürftige tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Todesursache ist bislang unklar. Am Ende der gestrigen Folge erfuhren auch die RTL-2-Zuschauer von der tragischen Zwischenfall. Wie es bei den Bewohnern des Blockmacherrings jetzt weitergeht, erfahrt ihr immer dienstags, um 20:15 Uhr, auf RTL 2.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare