Mega-Offensive bei Netflix: Nutzer dürfen sich 2018 auf gewaltige Änderung freuen

Andreas Engelhardt  

Das Jahr 2018 ist bereits fast zur Hälfte vorbei, doch für Netflix geht es jetzt erst richtig los. Der Streaming-Gigant hat sich für das aktuelle Jahr viel vorgenommen und die Nutzer dürfen sich hinsichtlich des Angebots auf enorme Änderungen freuen. Welches Ausmaß die derzeitige Offensive tatsächlich annimmt, verriet der Programmchef von Netflix.

Im vergangenen Jahr sorgte Netflix mit der Ansage für Aufsehen, dass der Streaming-Dienst 2018 acht Milliarden US-Dollar in neue Produktionen stecken möchte. Ted Sarandos, Programmchef bei Netflix, verriet gegenüber Variety, auf welch enorme Masse an neuen Inhalten sich die Nutzer in diesem Jahr tatsächlich noch freuen dürfen.

Zum Ende des Jahres möchte Netflix circa 1.000 exklusive Filme, Serien, Dokumentationen und Comedy-Specials haben. Das bedeutet: In den verbleibenden Monaten dieses Jahres müssen noch über 450 neue Inhalte auf dem Streaming-Portal erscheinen. Im Durchschnitt sind dies zwei neue Inhalte pro Tag. Wie Sarandos anmerkt, schauen gut 90 Prozent der Nutzer regelmäßig Eigenproduktionen des Streaming-Dienstes. In diesem Sinne dürften sich die Investitionen also auszahlen.

8 Netflix-Geheimtipps, die ihr nicht verpassen solltet

Weniger Kino-Filme und TV-Serien, dafür mehr eigene Produktionen bei Netflix

Zumal Netflix mit seinen eigenen Filmen, Serien und Specials gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Zum einen können sie Nutzern dadurch exklusive Inhalte anbieten und so an sich binden. Außerdem ist der Streaming-Dienst durch seine Eigenproduktionen zunehmend unabhängig von anderen Produzenten. Die Vermutung ist, dass große Filmstudios künftig vermehrt ihre eigenen Streaming-Dienste aufbauen, wodurch sie in direkter Konkurrenz zu Netflix treten.

Der bislang teuerste Netflix-Film: Netflix will seine eigenen Blockbuster

Disney verfolgt solch einen Plan beispielsweise und wird 2019 sein eigenes Streaming-Portal veröffentlichen. Die Disney-Filme werden dann nicht mehr bei Netflix zur Verfügung stehen. Mit seiner Programm-Offensive steuert der derzeit größte Streaming-Dienst dieser Entwicklung schon jetzt entgegen. Angesprochen auf Disneys eigenes Portal meinte Sarandos vielsagend, dass er eigentlich schon früher mit einem solchen Schritt gerechnet hatte.

Diese Entwicklung bedeutet aber auch, dass fremde Produktionen für Netflix zunehmend an Interesse verlieren. Einen großen Blockbuster hätten die meisten eh schon gesehen, wenn er zehn Monate später bei Netflix erscheinen würde, meinte Sarandos. Das teure Geld für Lizenzen steckt Netflix deswegen und wegen der zuvor genannten Vorteil lieber in eigene Inhalte. Entsprechend müssen sich Netflix-Kunden darauf einstellen, künftig vermehrt eigene Produktionen und weniger fremde Blockbuster und Serien auf dem Streaming-Portal zu finden.

News und Stories

Kommentare